KONKORDAT: Drei Kantone fassen Psychiatrie zusammen

Die Psychiatrie der Kantone Uri, Schwyz und Zug wird in eine Betriebsgesellschaft zusammengefasst. Die gemeinsame Psychiatrieversorgung soll auf 2016 umgesetzt werden.

Drucken
Teilen
Die psychiatrische Klinik Zugersee in Oberwil. (Archivbild Neue ZZ)

Die psychiatrische Klinik Zugersee in Oberwil. (Archivbild Neue ZZ)

Zusammengefasst werden die Sozial-Psychiatrischen Dienste Uri, der Sozialpsychiatrische Dienst des Kantons Schwyz, der Kinder -und Jugendpsychiatrische Dienst Schwyz, die Ambulanten Psychiatrischen Dienste des Kantons Zug sowie die Psychiatrische Klinik Zugersee. Die bestehenden Standorte blieben erhalten, schreibt das Psychiatrekonkordat der drei Kantone.

Dank der interkantonalen Zusammenarbeit wird ein Versorgungsgebiet mit 300'000 Einwohnern geschaffen. Dies sei eine ideale Grösse, um ein effizientes und hochstehendes Psychiatrieangebot bereitzustellen, schreibt das Konkordat.

Im Versorgungsgebiet gibt es heute nach Angaben des Konkordats gewisse Lücken. Zudem steigt der Bedarf an Psychiatrieleistungen, was zu höheren Kosten führt.

Die Auswirkungen der Zusammenführung auf die einzelnen Kantone sind unterschiedlich. Für Uri sind sie verhältnismässig gering. Der Sozial-Psychiatrischen Dienst Uri ist nämlich schon seit Längerem mit der Psychiatrischen Klinik Zugersee verbunden.

In Zug muss das Gesundheitsgesetz geändert werden, damit die heute als kantonales Amt organisierten Ambulanten Psychiatrischen Dienste in die neue Gesellschaft eingebracht werden können. Die Psychiatrische Klinik Zugersee, eine Institution der Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf, wird gekauft.

Der Kanton Schwyz hatte für die Psychiatrie Leistungsaufträge an Stiftungen vergeben. Diese Leistungsaufträge werden nun an die neue Betriebsgesellschaft übertragen.

Als Projektleiter wurde Paul Lalli bestimmt. Lalli ist Direktor der Psychiatrischen Klinik Zugersee. Er wird sein neues Amt Anfang 2014 antreten. (sda)

Paul Lalli, Direktor der Psychiatrischen Klinik am Zugersee, wird Projektleter für die Umsetzung des Psychiatriekonkordats. (Bild: Charly Keiser / Neue SZ)

Paul Lalli, Direktor der Psychiatrischen Klinik am Zugersee, wird Projektleter für die Umsetzung des Psychiatriekonkordats. (Bild: Charly Keiser / Neue SZ)