Konzert
Zentralschweizer Jugendsinfonieorchester spielt im Theater Uri – ohne Zuschauer

Mit dem Titel «Träumereien» wirbt das Jugendsinfonieorchester für das Konzert im Theater Uri. Zuschauer sind keine zugelassen, stattdessen wird das Konzert via Livestream übertragen.

Drucken
Teilen
(jb)

Das Konzert des Zentralschweizer Jugendsinfonieorchesters vom 16. Mai wird mit der allseits beliebten dritten Sinfonie von Robert Schumann eröffnet, welche in feierlich rheinländischem Regionalstolz den Programmnamen «Die Rheinische» erhielt. Es war 1850 keineswegs die Absicht Schumanns, seinen neuen Wohnort bildlich zu vertonen. Vielmehr wollte er seiner Euphorie über seine neu gefundene Heimat Ausdruck verleihen. Nichtsdestotrotz schuf er ein vor Zuversicht strotzendes Werk, welches in seinen Zuhörern und Zuhörerinnen auf authentische Art und Weise das Porträt einer frohen, heilen Welt zu schaffen vermag. Der Spaziergang mündet im russischen Märchenrausch von Pjotr Tschaikowski. Im Vordergrund steht nicht nur die durch Tschaikowski beabsichtigte Vertonung einer märchenhaften Liebesgeschichte, sondern auch die dadurch symbolisierte Entfesselung von der Wirklichkeit. Nicht, um sie zu vergessen – sondern vielmehr um ihrem momentan so würgenden Griff, wenn auch nur für wenige Augenblicke zu entkommen.

Das Zentralschweizer Jugendsinfonieorchester (ZJSO) bei einem früheren Konzert in Luzern.

Das Zentralschweizer Jugendsinfonieorchester (ZJSO) bei einem früheren Konzert in Luzern.

Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 10. Januar 2019)

Das Orchester lädt Interessierte dazu ein, am 16. Mai um 17 Uhr per Livestream in die klangmalerische Gefühlswelt Robert Schumanns und das fantastische Märchenland Pjotr Tschaikowskis einzutauchen. Das Orchester bittet um einen Unkostenbeitrag.

Proben werden von Studierenden geleitet

Wegen der aktuellen Coronamassnahmen konnte das Jugendsinfonieorchester bisher nur in Kleinformationen von jeweils 15 Personen proben. Sieben Dirigierstudierende üben dabei in Kleingruppen mit den jungen Musikerinnen und Musikern für deren Auftritt. Das ist für beide Seiten befruchtend, denn: «Für unsere Studierenden ist dies eine gute Gelegenheit, praktische Erfahrungen in der Orchesterarbeit zu sammeln», sagt Clemens Heil, Lehrbeauftragter an der Hochschule Luzern. Seit dem vergangenen Wochenende sind im Kanton Uri aber auch Gesamtproben möglich – mit der Bedingung, dass alle Mitglieder ein negatives Testergebnis vorweisen können.

Das Konzert im KKL Luzern musste abgesagt werden, da keine Bewilligung ausgestellt wurde. Umso mehr freuen sich die Verantwortlichen darüber, dass der Krisenstab des Kanton Uri das «Ok» für ein Konzert im Theater Uri, Altdorf, gab. Dieses wird zwar ohne Zuschauer vor Ort stattfinden, dafür ist es möglich, sich per Livestream zuzuschalten.

Aktuelle Nachrichten