KORPORATION URI: Ein geplanter Naturpfad benötigt Land

Für insgesamt 93'000 Franken plant die Kommission für das Reussdelta in Seedorf einen Naturpfad. Sie braucht dazu 7060 Quadratmeter Land von der Korporation Uri.

Drucken
Teilen
Im Gebiet Schanz beim «Linken» in Seedorf soll, wenn alles nach Plan läuft, ein Naturpfad zu stehen kommen. (Bild Daniel Regli/Neue UZ)

Im Gebiet Schanz beim «Linken» in Seedorf soll, wenn alles nach Plan läuft, ein Naturpfad zu stehen kommen. (Bild Daniel Regli/Neue UZ)

Im Urner Reussdelta ist ein Naturpfad geplant. Damit die Reussdelta-Kommission das Projekt verwirklichen kann, benötigt sie Land von der Korporation Uri. Diese wird an ihrer Sitzung vom 23. April über die Abgabe von 7060 Quadratmeter (m2) Allmendboden im Baurecht auf 20 Jahre zu einem jährlichen Preis von 2000 Franken befinden. Der effektive Landverlust von intensiv genutztem landwirtschaftlichen Kulturland beträgt 375 m2.

Die Kostenschätzung rechnet mit jährlichen Betriebskosten von rund 21'000 Franken. Hinzu kommen einmalige Kosten für die Planung und Realisierung von insgesamt 93'000 Franken.

Ob der Naturpfad tatsächlich realisiert wird, muss der Urner Regierungsrat im Frühjahr entscheiden. Laut vorliegendem Projektbeschrieb soll der Pfad ein Areal im Gebiet Schanz bei Seedorf zur Naturbeobachtung erschliessen.

Daniel Regli

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Urner Zeitung.