Korporation will Alpkäserei helfen

Die Urner Korporation unterstützt die Alpkäserei auf dem Urnerboden gleich mehrfach. Zu reden gibt die Höhe des Subventionsbeitrags.

Drucken
Teilen
Nach der Alpauffahrt 2014 soll die Käserei auf dem Urnerboden in Betrieb genommen werden. (Bild: Archiv Neue UZ)

Nach der Alpauffahrt 2014 soll die Käserei auf dem Urnerboden in Betrieb genommen werden. (Bild: Archiv Neue UZ)

Die Korporation Uri unterstützt das Projekt auf dem Urnerboden: Für über 6 Millionen Franken soll eine Alpkäserei entstehen. Nebst der ordentlichen Subvention an die Gebäudekosten will sie sich zusätzlich an den Projektkosten beteiligen. Das hielt der Korporationsrat an seiner Sitzung vom Freitag fest. Schliesslich handle es sich um ein innovatives Gemeinschaftsprojekt.

Alpwirtschaft ist Kernaufgabe

Korporationspräsident Alois Arnold freute sich gestern: «Heute haben wir ein ganz wichtiges Zeichen gesetzt. Die Förderung der Alpwirtschaft gehört zu unseren Kernaufgaben.» Ab Sommer 2014 sollen auf dem Urnerboden jährlich rund 100 Tonnen Käse produziert werden.

Urs Hanhart

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Urner Zeitung und als Abonnent kostenlos im E-Paper.