Bristenstrasse: Kreditvorlage wird aufgegleist

Drucken
Die Regierung will für die Sanierung der Bristenstrasse einen separaten Kredit vorlegen. (Archivbild: Corinne Glanzmann, Bristen, 11. April 2017)

Die Regierung will für die Sanierung der Bristenstrasse einen separaten Kredit vorlegen. (Archivbild: Corinne Glanzmann, Bristen, 11. April 2017)

(rm/bar) Der Kanton Uri hat in den vergangenen vier Jahren an der Bristenstrasse diverse Felssicherungsmassnahmen und Stützmauersanierungen vorgenommen. Total wurden seit 2015 mehr als 3,4 Millionen Franken investiert. 2019 sind weitere Investitionen von rund 140 000 Franken geplant. Der Regierungsrat hat nun entschieden, die Sanierung der Bristenstrasse nicht über das Unterhaltsprogramm Strassen, sondern über einen separaten Verpflichtungskredit zu finanzieren. Wie Peter Vorwerk vom Amt für Tiefbau Uri an der Versammlung erklärte, erarbeitet die Baudirektion eine Gesamtübersicht, einen Massnahmenkatalog sowie zuhanden der Regierung und des Landrats auch einen Kreditantrag. Vorwerk zeigte sich zuversichtlich, dass die Gesamtübersicht (Massnahmen, Prioritäten, Zeitbedarf, Etappierbarkeit, Kosten) im Frühjahr 2020 für die anschliessende politische Beratung vorliegen wird.

Präsident Hermann Epp hielt fest, dass der Gemeinderat den Entscheid der Regierung begrüsse, die Sanierung über einen Verpflichtungskredit zu finanzieren. «Die Zweckbindung der Gelder ermöglicht eine langfristige Planung und stetige Investitionen statt kurzfristige Hauruck-Übungen», erklärte Epp. Der Gemeinderat werde sich gemeinsam mit den Vertretern des Kantons weiterhin für eine sowohl kurz- als auch langfristig sichere Verbindung von und nach Bristen einsetzen.

An Strassen in Bristen wird ab 2021 gebaut

Gemeinderat Toni Epp orientierte zudem über die geplante Sanierung der Dorf- und Talstrasse sowie der Wehrebrücke in Bristen (geplantes Investitionsvolumen: rund 3,5 Millionen Franken). Das Projekt soll in den Jahren 2021 bis 2029 umgesetzt werden. Die Bevölkerung wird voraussichtlich im Frühjahr 2020 über das erste Abstimmungspaket, namentlich die Erstellung der Notstrasse Eichhornboden sowie die Strassensanierung Abschnitt Dorf Bristen (Los 1) und Wehrebrücke bis Chohlplatz (Los 2) entscheiden.