Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KRIMINALSTATISTIK: Einbrüche hielten Polizei auf Trab

Nahezu fünf Prozent mehr verzeichnete Straftaten als im Vorjahr ereigneten sich 2013 im Kanton Uri. Bereits 2012 stieg diese Zahl um knapp einen Viertel. Gesamthaft wurden in Uri 1461 Straftaten begangen.
Die Anzahl der Einbruchdiebstähle im Kanton Uri stieg weiter an. (Symbolbild) (Bild: Archiv Keystone)

Die Anzahl der Einbruchdiebstähle im Kanton Uri stieg weiter an. (Symbolbild) (Bild: Archiv Keystone)

Die Verstösse gegen das Strafgesetzbuch machten dabei 1202 von 1461 Straftaten aus. Das ist nach Angaben der Kantonspolizei Uri ein Anstieg von drei Prozent. 72 Prozent der Straftaten nach Strafgesetzbuch sind Vermögensdelikte wie Diebstahl und Sachbeschädigung. Nach einem markanten Anstieg im Vorjahr um 25 Prozent bewegt sich die Zahl der Vermögensstraftaten mit 867 Taten weiterhin auf hohem Niveau.

Besonders hat die Zahl der Einbruchdiebstähle erneut zugenommen. Nach einem Anstieg dieser Delikte im Jahr 2012 um 135 Prozent, stieg die Zahl im vergangenen Jahr erneut um 13 Prozent auf 152 Delikte an (2012: 134 Delikte).

Die Widerhandlungen gegen das Ausländergsetz erhöhten sich um 25 Prozent auf 66 Straftaten. Die Straftaten gegen Bundesnebengesetze blieben bei 59 Delikten hingegen unverändert.

Ebenfalls einen Anstieg verzeichneten die Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Diese stiegen um 16 Prozent auf 134 Straftaten. Zusätzlich wurde 20 Ordnungsbussen ausgestellt. Dies ist seit der Änderung des Betäubungsmittelgesetzes per 01. Oktober 2013 für den Konsum von Mengen bis zu zehn Gramm des Wirkungstyps Cannabis bei erwachsenen Personen möglich.

Insgesamt von 13 Unfällen wurden polizeiliche Berichte erstellt. Dabei wurden acht Personen tödlich verletzt (2012: 10). Allein bei einem Helikopterabsturz im Erstfeldertal kamen vier Personen ums Leben. Sechs Todesfälle wurden als Suizid rapportiert. 2012 waren es noch sieben solche Fälle.

11 von 15 Betrügereien im Internet begangen

Die angezeigten Straftaten bei den Sachbeschädigungen haben von 80 auf 120 Tatbestände zugenommen, was einem Plus von 50 Prozent entspricht. Dagegen reduzierte sich die Anzahl von Fahrraddiebstählen von 176 auf 128. Wegen Betrügereien kam es 2013 zu insgesamt 15 Anzeigen, wovon 11 Fälle auf Betrügereien in Internetplattformen zurückzuführen sind. Zudem hat sich die Zahl der Delikte gegen die sexuelle Integrität mehr als verdoppelt (7 auf 16). Insbesondere erklärt sich dies aufgrund des Anstiegs wegen Widerhandlungen gegen den Tatbestand der Pornografie (Herunterladen von verbotenen pornografischen Abbildungen im Internet).

Die gesamte Kriminalstatistik des Kantons Uri

pd/chg

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.