Kuh von Urner Züchter gibt 125'000 Kilo Milch

An der Delegiertenversammlung des Urner Braunviehzuchtverbands wurden viele erfolgreiche Braunviehzüchter für die Leistungen ihrer Tiere  geehrt. Eine Kuh stach dabei heraus

Drucken
Teilen
Die geehrten des Urner Braunviehzuchtverbands.

Die geehrten des Urner Braunviehzuchtverbands.

Bild: PD

(pd/zf) Kurz vor der Corona-Krise hielt Urner Braunviehzuchtverband seine 66. Delegiertenversammlung im Saal der Stiftung Behindertenbetriebe Uri in Schattdorf ab.  Der Präsident Toni Brand lobte die gute Zusammenarbeit im Vorstand und auch mit dem OK der Kantonalen Viehausstellung. Die Geschäftstätigkeiten konnten vom Verband gut abgewickelt werden. Etwas Sorgen bereiten die zurück gehenden Herdebuchbeiträge, diese sind auf die sinkenden Viehbestände zurück zu führen, da der Strukturwandel auch am Kanton Uri  nicht spurlos vorbeigeht.

Axensperrung hatte negativen Einfluss

Die Rechnung der Kantonalen Viehschau musste dieses Jahr mit einem Verlust abschliessen. Schuld daran waren die verschiedenen Herausforderunge, die sich durch den neuen Ausstellungsplatz in Schattdorf ergeben haben. Aber auch die Sperrung der Axenstrasse im Herbst 2019 führte dazu, dass weniger Gäste aus der weiteren Umgebung anreisten.

Im Vorstand gab es einen Rücktritt zu verbuchen. Andreas Regli aus Andermatt verliess den Vorstand. Für ihn wurde Michael Briker aus Sisikon neu in den Vorstand gewählt. Die restlichen Vorstandsmitglieder sowie der Präsident wurden für eine weitere Amtsperiode bestätigt.

«Ausnahmekuh» gehört dem Präsidenten selber

Insgesamt konnten 14 Betriebsleiter für spezielle Leistungen ihrer Tiere ausgezeichnet werden. Eine Ehrung stach jedoch hervor. So wurde Präsident Toni Brand für eine ganz spezielle Kuh ausgezeichnet. Die «Ausnahmekuh» Dorian Gilda erreichte eine Lebensleistung von 125’000 Kilogramm Milch. Damit ist sie die erste Urner Kuh, welche diese magische Grenze erreichte. Neben ihrer Leistungsbereitschaft zeigte diese Kuh auch in kantonalen und nationalen Schau-Ringen immer wieder ihr Potenzial. Eine sehr spezielle Ehrung, welche somit in einem würdigen Rahmen abgehalten werden konnte.

Geehrt wurden ausserdem für 100'000 Kilo Lebensleistung: Jost Gisler, Erstfeld und Peter Riedi, Bürglen; 85’000 Kilo Lebensleistung: Thomas Baumann, Schattdorf; Josef Kempf, Isenthal; Heinz Planzer, Bürglen; Dominik Zwysier, Sisikon. Auf der Betriebsmanagementliste stehen: Martin Aschwanden, Altdorf; Lukas Furrer, Altdorf; Hans Arnold, Bürglen, Heinz Planzer, Bürglen; Toni Brand, Spiringen. Economystar sind Simon Gisler, Schattdorf, Jost Gisler, Erstfeld und Urs Gisler, Andermatt. Für die Fünf-Generationen-Kuhfamilie geehrt wurde Koni Tresch, Attinghausen.