KUltur- und Sportveranstaltungen

Das sind die Pläne für Obwalden und Nidwalden 2021

Die Stanser Musiktage sind – wenn auch mit verschiedenen Änderungen – im April geplant. Aber auch sonst steht einiges an: vom Volkskulturfest Obwald bis zur Teffli-Rally und der Winteruniversiade.

Markus Zwyssig
Drucken
Teilen

Wohl noch nie war es so schwierig, eine Vorschau auf die im neuen Jahr anstehenden Anlässe zu schreiben. Es überwiegt die Ungewissheit, was tatsächlich stattfinden kann. Diese Liste erhebt denn auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Nur eines ist gewiss: Bis zum 22. Januar können keine Veranstaltungen mit Publikum durchgeführt werden.

Die Stanser Musiktage sollen 2021 wieder stattfinden. Die Formation Stalldrang bei ihrem Auftritt 2019.

Die Stanser Musiktage sollen 2021 wieder stattfinden. Die Formation Stalldrang bei ihrem Auftritt 2019.

Bild: André A. Niederberger (Stans, 2. Mai 2019)

Die Stanser Musiktage konnten im vergangenen April nicht wie gewünscht stattfinden. Das soll nun dieses Jahr nachgeholt werden – wenn auch mit verschiedenen Anpassungen und Änderungen. «Die Stanser Musiktage mit ihrer Verspieltheit, Grösse und Komplexität können nicht einfach ad hoc wenige Wochen vor Durchführung organisiert werden», gibt Esther Unternährer, Co-Festivalleiterin, zu bedenken. Darum haben die Organisatoren bereits im Herbst Entscheidungen getroffen. «Wir haben uns für ein Konzept entschieden, mit dem wir auf die epidemiologische Situation reagieren können. Die Konzeptumstellung war arbeitsintensiv, doch es hat sich gelohnt.»

«Uns ist wichtig, dass wir möglich machen, was möglich ist.»

Die Stanser Musiktage werden daher nicht in der ursprünglich geplanten Festivalwoche stattfinden, sondern zweimal jeweils von Mittwoch bis Samstag. Das heisst konkret: Die 25. Ausgabe ist nun vom 7. bis 10. April sowie vom 14. bis 17. April geplant.

Esther Unternährer und Candid Wild sind zuversichtlich, dass die Stanser Musiktage 2021 stattfinden können.

Esther Unternährer und Candid Wild sind zuversichtlich, dass die Stanser Musiktage 2021 stattfinden können.

Bild: Christian Hug (Stans, 4. Juni 2020)

Es soll nicht zu grossen Menschenansammlungen kommen

«Wir glauben, dass der Weg zurück zu den Wurzeln für die diesjährige Ausgabe der richtige ist. Wir freuen uns daher, statt einer Absage die Essenz der Stanser Musiktage anzusagen. Wir planen eine Konzertreihe mit rund 15 Konzerten», so Esther Unternährer. Das Programm der Stanser Musiktage wird in Kürze veröffentlicht, zeitgleich wird der Vorverkauf aufgeschaltet. Einige Programmpunkte konnten von 2020 übernommen werden, die Konzertreihe wird aber mit neuen Acts ergänzt.

Auf grosse Menschenansammlungen wie beispielsweise beim Esszelt Steinmättli oder bei der Dorfplatzbühne muss dieses Jahr verzichtet werden. Für Esther Unternährer ist klar: «Die rigorose Einhaltung der Schutzkonzepte ist uns sehr wichtig, wir wollen Verantwortung tragen.»

Um die Stanser Musiktage seriös zu planen, brauchen die Organisatoren zeitlich einen grossen Vorlauf. «Darum haben wir pro-aktiv auf die Situation reagiert», sagt die Co-Festivalleiterin. «In Anbetracht der aktuellen Situation sind wir sehr froh darüber, dass wir im Herbst so entschieden haben.» Auf Initiative der Stanser Musiktage hat Migros Kulturprozent Zentralschweiz ein Austauschtreffen mit Zentralschweizer Festivals organisiert. Dieser digitale Austausch hat im November stattgefunden und war sehr aufschlussreich, wie Esther Unternährer festhält. «Der Meinungsaustausch war sehr spannend und hat uns bestärkt, dass wir mit unseren Gedanken auf dem richtigen Weg sind.» Nun hoffe man, dass die Konzertreihe durchgeführt werden könne. «Da wir nicht auf die grosse Masse abzielen und die Schutzkonzepte bei den Konzerten umsetzbar sind, sind die Chancen viel grösser, dass die Stanser Musiktage im April durchgeführt werden können.» Den Organisatoren ist es ein Anliegen, Kultur und Konzerte auch in schwierigen Zeiten nach Stans zu bringen.

«Wir wollen jedoch stets verantwortungsbewusst handeln und
uns der aktuellen epidemiologischen Situation anpassen.»

Im Sommer sind in Nid- und Obwalden weitere kulturelle Highlights geplant. So soll das Volkskulturfest Obwald vom 1. bis 4. Juli stattfinden. Nebst Einheimischen werden auch internationale Gäste erwartet. Gastland soll China sein. Die Theatergesellschaft Dallenwil plant, das Freilichtspiel «Doppelmord auf der Gruobialp» vom 19. Juni bis zum 25. Juli auf Maria Rickenbach aufzuführen.

Zum Auftakt der Säumerwoche findet am 21. und 22. August ein Säumerfest in Stansstad statt – diesmal in einem etwas kleineren Rahmen. Dabei können die Besucher eintauchen in eine Zeit, als die Säumer den Alltag prägten. Am Sonntagnachmittag startet ein Tross mit vielen Saumtieren und Säumern sowie einer Begleitung von Wanderern. Gemeinsam nimmt die Gruppe für eine Woche die 150 Kilometer auf der Sbrinz-Route bis nach Domodossola unter die Füsse.

Hazel Brugger – hier bei einem Auftritt im Theater Uri in Altdorf – soll im November in Stans auftreten.

Hazel Brugger – hier bei einem Auftritt im Theater Uri in Altdorf – soll im November in Stans auftreten.

Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 8. Dezember 2017)

Stans Lacht musste ebenfalls verschoben werden. Die Lachmuskeln sollen nun vom 15. bis 19. September 2021 strapaziert werden. Unter anderem treten im Rahmen des Humorfestivals Helga Schneider (16. September) und Rob Spence (17. September) im Kollegisaal auf. Fans von Hazel Brugger müssen sich bis zum 21. November gedulden. Die Show findet in der Turmatthalle statt.

Mitte November soll in Sarnen das Urrock Festival über die Bühne gehen. Mit dabei ist unter anderem die schottische Hardrockband Nazareth. Das Festival wird nun auch durch den Kanton Uri unterstützt. Nebst Bands aus Ob- und Nidwalden wird die Urner Thrash-Metal Band Shadow's Far zu hören sein.

Das Freilichtspiel «Der Glöckner von Notre Dame» der Theaterlyt Lungern wird auf den Frühsommer 2022 verschoben.

Sportlich ist einiges los

Vom 11. bis zum 13. Juni wird die ganze Schweiz auf Andermatt, Sedrun und Disentis schauen. Während drei Tage finden hier Rennen der Tour de Suisse statt. Am Freitag, 11. Juni, sind die Fahrer auf der Strecke Fiesch-Disentis/Sedrun unterwegs. Am Samstag, 12. Juni, findet das Einzelzeitfahren von Sedrun nach Andermatt statt. Am Sonntag, 13. Juni, wird zur Königsetappe mit Start und Ziel in Andermatt gestartet. Zudem findet der Abschluss der Tour de Suisse statt. Das Zielgelände in Andermatt befindet sich bei der Gemsstock-Talstation.

Der Brünig-Schwinget – hier 2019 im Dauerregen – soll im Juli wieder stattfinden.

Der Brünig-Schwinget – hier 2019 im Dauerregen – soll im Juli wieder stattfinden.

Bild: Robert Hess (Brünig, 28. Juli 2019)

Aber auch die Schwinger sollen 2021 auf ihre Kosten kommen. Das Ob- und Nidwaldner Kantonalschwingfest vom 10. Mai 2020 musste abgesagt werden. Jetzt findet die 116. Ausgabe am Sonntag, 16. Mai, in Giswil statt. Das Innerschweizer Schwing- und Älplerfest ISAF in Ibach (SZ) musste um ein Jahr auf den 4. Juli verschoben werden. Dies hat Auswirkungen auf das ISAF, das am besagten Datum in Buochs hätte stattfinden sollen. Dieses Schwingfest wird nun um ein Jahr ins 2022 verschoben. Auch der Brünig-Schwinget konnte 2020 nicht stattfinden. Nun sollen sich die Schwinger am 25. Juli messen.

Am 27. und 28. August findet in Ennetmoos die Teffli-Rally statt. Zur Unterhaltung wird die Rockband Guano Apes aus Deutschland aufspielen.

Das Rütlischiessen – hier im Jahr 2019 – soll dieses Jahr wieder stattfinden.

Das Rütlischiessen – hier im Jahr 2019 – soll dieses Jahr wieder stattfinden.

Bild: Urs Hanhart (Rütli, 6. November 2019)

2020 wurde das 158. historische Rütlischiessen abgesagt. Nun soll es am 10. November stattfinden.

Vom 11. bis 21. Dezember soll schliesslich die Winteruniversiade unter anderem im Urserntal und in Engelberg stattfinden.