Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KUNST: Oechslin weckt Sehnsucht nach der Fremde

Annemarie Oechslin lässt Menschen über Reiseerlebnisse berichten. Jetzt ist das Video auf dem Motorschiff «Rigi» zu entdecken.
Markus Zwyssig
Annemarie Oechslin auf dem Motorschiff «Rigi». Noch bis Mitte Mai ist dort ihr Video «immer und immer wieder» zu sehen. (Bild Markus Zwyssig)

Annemarie Oechslin auf dem Motorschiff «Rigi». Noch bis Mitte Mai ist dort ihr Video «immer und immer wieder» zu sehen. (Bild Markus Zwyssig)

Die Kunst von Annemarie Oechslin ist alles andere als aufdringlich. Wer sich für ihr neustes Video interessiert, muss sich auf dem Motorschiff «Rigi» zweimal umsehen, bis er den Monitor findet. Dass dieser zwischen der Türe zum Damen-WC und dem Eingang zum Dienstraum hängt, hat einen Grund. «Es ist die dunkelste Stelle auf dem Schiff», erklärt die in Altdorf aufgewachsene Künstlerin. Und den Monitor hat sie bewusst nicht allzu gross gewählt. «In diesem kompakten Format hat man das Video im Blick, kann aber auch die eingeblendeten Untertitel gut lesen.» Das Video «immer und immer wieder» wird bis zum 15. Mai auf den Kursfahrten des Motorschiffs ««Rigi» gezeigt.

Überrascht von der Kunst

Am vergangenen Samstag nahm sich Annemarie Oechslin Zeit, von Luzern nach Flüelen auf dem Schiff mitzureisen. In Luzern stiegen sehr viele Passagiere auf das Schiff. Zuerst ging es für sie natürlich darum, einen guten Platz auf dem Schiff zu ergattern. Aber dann kamen immer wieder Menschen und verweilten vor dem Video. Viele der Betrachter sahen sich die Aufnahmen per Zufall an und waren überrascht, auf dem Schiff auf Kunst zu stossen. Andere waren aber auch extra auf das Motorschiff «Rigi» gekommen, weil sie vom Kunstprojekt gehört hatten.

Oechslin zeigt in ihrer Arbeit Bilder einer Schiffsreise. Dazu gibt es einen Zusammenschnitt aus Fragmenten von Interviews übers Reisen. Zu hören sind die Interviewten nicht. Ihre Aussagen in Deutsch, Französisch, Englisch und Spanisch werden als Untertitel eingeblendet. Auch der Ton des Videos – mit den Geräuschen der Schiffsreise – ist abgeschaltet. Den passenden Soundtrack liefert stattdessen das Motorschiff «Rigi» gleich selber.

Seifenblasen für die Kinder

Oechslin zeigt ihr Video zurzeit nur auf dem Schiff. «Wer es sehen will, muss einen Ausflug machen», sagt sie. Einige Passagiere beginnen beim Betrachten denn auch selber über ihre Lieblingsferienorte nachzudenken. Das passt zu Oechslins Arbeit, denn diese ist Teil von «Sehnsucht», dem Kulturprojekt der Albert Koechlin Stiftung. Oechslin stiess mit ihrem Anliegen bei der Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee auf offene Ohren. In einem Ständer liegen das Programmheft zum Innerschweizer Kulturprojekt «Sehnsucht» und ein kurzer Text zu Oechslins Video auf. Auch Kinder können sich mit dem Projekt beschäftigen. Sie erhalten ein Seifenblasenfläschchen. Rutschig werden soll es auf dem Schiff aber wegen des vielen Seifenwassers nicht. «Der Kapitän hat gesagt, das Fläschchen dürft ihr erst zu Hause öffnen», sagt Oechslin mit einem Schmunzeln zu den Kindern.

Markus Zwyssig

Hinweis

Das Motorschiff «Rigi» fährt täglich um 9.46 Uhr von Flüelen nach Luzern. Von Montag bis Samstag legt das Schiff am Nachmittag um 14.12 Uhr in Luzern ab und erreicht Flüelen um 16.55 Uhr. Am Sonntag fährt das Schiff um 15.12 Uhr in Luzern ab und ist um 18.03 Uhr in Flüelen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.