KURT BAUMANN: Für Fotos geht er alle Wände hoch

Kurt Baumann ist durch die Fotografie zum Bergsteigen gekommen. Der 46-jährige Urner hat rund 15 000 Bergfotografien in seinem Archiv. Dem Urner Gipfelstürmer fehlt nur noch ein Berg.

Drucken
Teilen
Kurt Baumann auf dem Liskamm. (Bild pd)

Kurt Baumann auf dem Liskamm. (Bild pd)

Ein gewöhnlicher Berggänger packt Brot, Käse und eine Regenjacke in seinen Rucksack. Wenn hingegen Kurt Baumann aufbricht, dann schleppt er einiges mehr. Nebst Steigeisen und Seil hat er auch immer seine Kameraausrüstung griffbereit. «Es ist die Lust am Bild, die mich zum Bergsteiger gemacht hat», sagt der 46-jährige Grafiker.

Die Lust an Bild und Berg ist bis heute geblieben. Rund 15 000 Aufnahmen hat Baumann in seinem privaten Archiv in Attinghausen griffbereit. Und das sind nur die Bilder, die seinen ästhetischen Ansprüchen genügen. «Der Rest wird aussortiert.»

4000 Meter: Die magische Grenze
Je besser Kurt Baumann als Bergsteiger wurde, desto mächtigere Gipfel rückten in seinen Fokus. Ihm fehlt nur noch ein Berg: das 4042 Meter hohe Lauteraarhorn im Berner Oberland. Im nächsten Jahr will er es ersteigen und hofft auf spektakutläre Bilder.

Angel Sanchez

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der aktuellen Urner Ausgabe der «Zentralschweiz am Sonntag».

.