KW BRISTEN: Silenen beteiligt sich am Kraftwerk

Die Gemeinde Silenen beteiligt sich mit 10 Prozent am Aktienkapital der Kraftwerk Bristen AG von insgesamt 6 Millionen Franken. Die Stimmberechtigten haben am Sonntag an der Urne den entsprechenden Kredit von 600 000 Franken mit überwältigendem Mehr gutgeheissen.

Drucken
Teilen
Die Wasserkraft im oberen Teil des Chärstelenbachs im Maderanertal soll durch die Erstellung eines neuen Kraftwerks langfristig genutzt werden. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)

Die Wasserkraft im oberen Teil des Chärstelenbachs im Maderanertal soll durch die Erstellung eines neuen Kraftwerks langfristig genutzt werden. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)

Mit 301 Ja-Stimmen (92,9 Prozent) und 23 Nein-Stimmen (7,1 Prozent) haben die Stimmberechtigten entschieden. Die Stimmbeteiligung betrug 21,14 Prozent.

80 Jahre Konzessionsdauer

Die Wasserkraft im oberen Teil des Chärstelenbachs im Maderanertal soll durch die Erstellung eines neuen, rund 19 Millionen Franken teuren Kraftwerks langfristig genutzt werden. Möglich geworden ist dies, nachdem der Landrat in der vergangenen März-Session der Wasserrechtsverleihung sowie der zugehörigen Konzessions- und Projektgenehmigung deutlich zugestimmt hat. Die beantragte Konzessionsdauer beträgt 80 Jahre.

Der Bau und der Betrieb des Kraftwerks erfolgen durch die Kraftwerk Bristen AG. An der KW Bristen AG sind neben der Gemeinde Silenen (10 Prozent) das Elektrizitätswerk Altdorf (60 Prozent) sowie der Kanton Uri und die Korporation Uri mit je 15 Prozent als Partner beteiligt. Das geplante Kleinwasserkraftwerk soll pro Jahr rund 13,7 Millionen Kilowattstunden produzieren, womit 3000 Haushaltungen mit Strom versorgt werden können.

bar