Kraftwerk Gurtnellen: Trotz Unwetterschäden ein erfolgreiches Produktionsjahr

Das Kraftwerk (KW) Gurtnellen produzierte im vergangenen Geschäftsjahr 36,8 Millionen Kilowattstunden (kWh) erneuerbaren Strom. Das reichte für die Versorgung von 8200 Haushalten und steuert einen wichtigen Beitrag an die Energiewende bei.

Hören
Drucken
Teilen
Die Maschinen des KW Gurtnellen produzierten trotz Unwetter praktisch rund um die Uhr Strom.

Die Maschinen des KW Gurtnellen produzierten trotz Unwetter praktisch rund um die Uhr Strom.

Bild: PD

(pd/MZ) Das Urner Oberland wurde am 11. Juni 2019 von heftigen Unwettern heimgesucht. Diese führten auch zu Schäden am KW Gurtnellen, wie es in einer Mitteilung zur Generalversammlung der KW Gurtnellen AG heisst. Im Bereich der Kraftwerkszentrale wurde der Bachrandbereich stark in Mitleidenschaft gezogen. Der vorderste Teil des Vorplatzes und weitere Teile des Schutzdamms wurden unterspült. Weiter gelangte Geschiebematerial in den Unterwasserkanal. Dank der raschen Schadensbehebung durch das Kraftwerksteam von EWA musste der Kraftwerksbetrieb aber nur für einen Tag unterbrochen werden.

Hoher Nutzen für Klima und Volkswirtschaft

Trotz dieses Unterbruchs erreichte das KW Gurtnellen im vergangenen Geschäftsjahr eine hohe Verfügbarkeit der Anlagen von 99,7 Prozent. Das heisst: Das Kraftwerk war rund um die Uhr im Einsatz und produzierte nachhaltigen Strom aus Urner Wasserkraft. Strom aus Wasserkraft ist CO2-frei und schont das Klima. Das KW Gurtnellen sparte im vergangenen Geschäftsjahr rund 46'000 Tonnen CO2 gegenüber einem Kohlekraftwerk ein. Das KW Gurtnellen stiftet auch hohen Nutzen an die Urner Volkswirtschaft in Form von Steuern und Wasserzinsen sowie Arbeit in Betrieb und Unterhalt. Im Geschäftsjahr 2018/19 leistete das KW Gurtnellen einen Beitrag in Höhe von 1,1 Millionen Franken an die öffentliche Hand.