Lage am Oberalp normalisiert sich wieder

Die Bahnverbindung vom Wallis über das Gotthardgebiet nach Graubünden ist wieder ohne Unterbruch befahrbar. Am Montagmorgen nahm die Matterhorn Gotthard Bahn den wegen Lawinengefahr eingestellten Betrieb am Oberalppass wieder auf

Drucken
Teilen
Die Züge der Matterhorn-Gotthard-Bahn verkehren wieder nach Fahrplan. (Bild: PD)

Die Züge der Matterhorn-Gotthard-Bahn verkehren wieder nach Fahrplan. (Bild: PD)

Den ebenfalls wegen drohender Lawinen geschlossenen Autoverlad an der Furka hatte die Matterhorn Gotthard Bahn (MGB) schon am Neujahrsabend wieder in Betrieb genommen. Die Bahn hatte die beiden Autoverlade zwischen Uri und dem Wallis sowie zwischen Uri und Graubünden am Freitag eingestellt.

Ebenfalls seit dem Neujahrstag funktioniert der am Samstag eingestellte Autoverlad am Lötschberg wieder. Die BLS nahm den Bahnhof Goppenstein am Sonntagabend wieder ohne Einschränkungen in Betrieb, wie sie mitteilte. Für die Autozüge vom Berner Oberland ins Wallis hatte die BLS eine Notlösung eingerichtet.

Auch die Walliser Seitentäler Goms und Lötschental konnten am Sonntagabend wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die Lawinengefahr wird vom Institut für Schnee und Lawinenforschung (SLF) als erheblich eingestuft. Das ist die dritte von fünf Stufen der Gefahrenskala.

sda