«Lampedame» verbindet Schauspiel und Musik

Das Stradini Theater gastiert in der Schulanlage Hagen. Das neue Freiluft-Theaterwerk verwickelt unter anderem Bewegungsschauspiel, Musik und Videoanimation, Traumzustand und Wachsein miteinander.

Drucken
Teilen
Das Stradini Theater gastiert am 29. August 2018 mit «Lampedame» auf der Schulanlage Hagen in Altdorf. (Bild: PD, 27. Juli 2018)

Das Stradini Theater gastiert am 29. August 2018 mit «Lampedame» auf der Schulanlage Hagen in Altdorf. (Bild: PD, 27. Juli 2018)

Dämmerung. Die mobile Theaterbühne ist platziert, das Variété kann beginnen. Aber der Künstler hält inne, ein Wagen fährt vor. Die Uhren ticken, der Macher ist machtlos. Und das Publikum findet sich bereits mitten in der humorvoll-poetischen Darbietung, wenn nach und nach die Protagonisten von der Bühne verschluckt werden.

Die Grenzen zwischen Sein und Schein, Traum und Realität verwischen. Das Individuum der Gegenwart, nach aussen repräsentiert und von innen motiviert. Eine Suche nach der Verbindung der beiden Ebenen. Die künstlerische Absicht des Variétés auf dem öffentlichen Platz wird zur Ausgangslage für eine surreale Geschichte. Es funkt zwischen Authentizität und Absurdität.

Aufführung in 18 Städten und Gemeinden

Das dritte Freiluft-Theaterwerk von Stradini Theater wird in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Philipp Boë inszeniert. Das Arbeitsfeld erstreckt sich über Bewegungsschauspiel, Musik und Animationsvideo. «Lampedame» wird vom 28. Juli bis 15. September 2018 in 18 Städten und Gemeinden in der ganzen Schweiz aufgeführt. Es handelt sich dabei um eine Produktion von und mit Beat Ryser, Brita Kleindienst, Gwendolin Zurbuchen, Leon Schaetti, Matthias Hoby, Sérafin La Roche und Stefanie Inhelder. (red)

Hinweis: Das Freiluft-Theater wird am Mittwoch, 29. August, 20.11 Uhr, auf der Schulanlage Hagen aufgeführt.