LANDGERICHT URI: Drei Töchter über Jahre missbraucht

Drei Mädchen werden vom Vater jahrelang sexuell missbraucht. Dann, mit 29 Jahren, geht eine Tochter zur Polizei. Jetzt soll der Vater ins Gefängnis.

Drucken
Teilen

Ein Sozialhilfebezüger soll eine unbedingte Freiheitsstrafe von 4 1/4 Jahren absitzen. Dies forderte der Urner Staatsanwalt Bruno Ulmi gestern vor dem Landgericht. Dem Angeklagten werden mehrfache sexuelle Handlungen mit Kindern, mehrfache sexuelle Nötigung, mehrfache Drohung und mehrfache Pornographie zur Last gelegt.

Der Mann soll sich über Jahre an drei seiner damals minderjährigen Töchtern vergangen haben. Staatsanwalt Bruno Ulmi sprach von einem ausser-ordentlich schweren Verschulden des Angeklagten. Angezeigt hatte ihn die älteste Tochter.

Der Angeklagte hat eine Vergleichsvereinbarung akzeptiert. Stimmt das Landgericht derselben zu, erhält die jüngste Tochter eine Genugtuungs-summe von 20'000 Franken. Die übrigen Opfer haben auf eine ent-sprechende Forderung verzichtet.

Bruno Arnold

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Urner Zeitung.