LANDRAT: Die «Kompanyy» hat einen neuen Vertrag

Die Firma Arnold & Co. AG in Flüelen kann im Urnersee weitere 25 Jahre Sand und Kies abbauen. Der Kanton Uri wird fast doppelt so viel kassieren wie bisher.

Merken
Drucken
Teilen
Die neue Konzession ist bewilligt worden: Die Firma Arnold & Co. AG kann vorerst bis Ende 2035 Sand und Kies aus dem Urnersee holen. (Bild Bruno Arnold/Neue UZ)

Die neue Konzession ist bewilligt worden: Die Firma Arnold & Co. AG kann vorerst bis Ende 2035 Sand und Kies aus dem Urnersee holen. (Bild Bruno Arnold/Neue UZ)

Die Erteilung der Konzession an die Firma Arnold & Co. AG («Kompanyy») zur Gewinnung von Sand und Kies aus dem Urnersee war am Montag im Landrat völlig unbestritten. Von einem «gelungenen und fairen Vertragswerk» war die Rede.

Die Firma Arnold & Co. AG kann nach dem einstimmigen Ja des Landrats somit bis Ende 2035 jährlich durchschnittlich 320'000 Kubikmeter respektive insgesamt rund 8 Millionen Kubikmeter verwertbare Rohstoffe abbauen. Das eigentliche Abbauprojekt ist Bestandteil eines langfristigen Konzepts im weiteren Reussdeltagebiet.

Bei einer durchschnittlichen Fördermenge von 250'000 Kubikmetern dürfte der Kanton Uri in den kommenden 25 Jahren total rund 40 Millionen Franken erhalten – fast doppelt so viel wie bisher. Grund: Der Kanton ist neu der einzige Konzessionsgeber, zudem wurde die Konzessionsgebühr der Teuerung angepasst.

Bruno Arnold

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Urner Zeitung.