Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LANDRAT: Eine Klinik für drei Kantone: Uri tritt Psychiatriekonkordat bei

Die Kantone Schwyz, Uri und Zug wollen ihre Psychiatrieversorgung zusammenlegen. Der Urner Landrat hat dem Beitritt zum entsprechenden Konkordat am Mittwoch einstimmig zugestimmt. Die Entscheide aus Zug und Schwyz stehen noch aus.
Blick in den Landrat Uri. (Bild: Archiv Urs Hanhart)

Blick in den Landrat Uri. (Bild: Archiv Urs Hanhart)

Die Psychiatriedienste der Kantone Schwyz, Uri und Zug sollen künftig in einer gemeinnützigen Aktiengesellschaft mit Sitz in Zug zusammengelegt werden. Hauptziel des Konkordats ist es, die psychiatrische Versorgung in einem Einzugsgebiet mit rund 300'000 Einwohnerinnen und Einwohnern effizienter machen. Das neue Unternehmen soll alle stationären, teilstationären und ambulanten psychiatrischen Einrichtungen und Dienste betreiben.

Die Urner Landräte stellten sich am Mittwoch klar hinter das Projekt. Landrat Toni Moser (SP/Grüne) sprach von einer guten und finanziell tragbaren Möglichkeit, die Betreuung von psychisch kranken Menschen langfristig sicherzustellen.

Uri zu klein für eigene Psychiatrie

Bei dem Projekt sollen die drei Kantone auch die Klinik Zugersee in Oberwil ZG mit zurzeit 133 Betten und rund 240 Mitarbeitenden übernehmen. Der bisherige Besitzer, der Verein Barmherzige Brüder, tritt das Haus aufgrund von Nachwuchsproblemen ab.

Gesundheitsdirektorin Barbara Bär (FDP) führte aus, dass Uri bereits seit 30 Jahren eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Klinik Zugersee pflege. Der Kanton Uri sei zudem schlicht zu klein, um die benötigten medizinischen Leistungen eigenständig erbringen zu können.

Uri ist dem neuen Psychiatriekonkordat als erster Kanton beigetreten. Nach Zustimmung aller drei Partner tritt das Konkordat Anfang Juli 2017 in Kraft. Das Vorhaben unterliegt dem fakultativen Referendum. (sda)

Die psychiatrische Klinik in Oberwil bei Zug ist seit 1982 Konkordatsklinik der Kantone Zug, Schwz und Uri. (Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ)

Die psychiatrische Klinik in Oberwil bei Zug ist seit 1982 Konkordatsklinik der Kantone Zug, Schwz und Uri. (Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.