LANDRAT: Landrat sagt Ja zum HarmoS-Konkordat

Der Urner Landrat sagt Ja zum HarmoS-Konkordat und zur Änderung des Schulgesetzes. Beide Geschäfte kommen im September noch vors Volk.

Drucken
Teilen
Kinder spielen im Kindergarten Trögli in Altdorf. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Kinder spielen im Kindergarten Trögli in Altdorf. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Der Landrat Uri sagt nach einer zweistündigen Debatte mit 41 zu 18 Stimmen Ja zum Beitritt Uris zum Konkordat über die Harmonisierung der obligatorischen Schule (HarmoS). Einigkeit unter den Fraktionen herrschte nur in einem Punkt: «Das Volk soll abschliessend entscheiden können.»

Ein Beitritt des Kantons Uri zum HarmoS-Konkordat bedingt auch eine Änderung des Schulgesetzes bezüglich der Dauer der Schulpflicht. Um der interkantonalen Vereinbarung Genüge zu tun, muss diese von heute neun auf elf Jahre (inklusive obligatorischem Zwei-Jahres-Kindergarten) erhöht werden. Der Landrat hat am Mittwoch auch die entsprechende Revision des Schulgesetzes mit 41 zu 17 Stimmen (bei einer Enthaltung) gutgeheissen und zuhanden des Urnengangs vom September verabschiedet.

Bruno Arnold/Neue UZ

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Urner Zeitung.