Landratskommission unterstützt Majorz-Initiative

Im Kanton Uri erhält die Volksinitiative «Kopf- anstatt Parteiwahlen» die Unterstützung der landrätlichen Justizkommission. Die von der Jungen CVP eingereichte Initiative verlangt, dass künftig alle Gemeinden ihre Landräte im Mehrheitsverfahren wählen.

Drucken
Teilen

Die Justizkommission beantragt dem Landrat, die Volksinitiative den Stimmberechtigten zur Annahme zu empfehlen, wie aus den am Dienstag veröffentlichten Ratsunterlagen hervorgeht. Der Regierungsrat lehnt dagegen das Begehren ab.

Heute wählen die zwölf kleinen Urner Gemeinden, die nur einen oder zwei Landräte stellen, im Majorzverfahren. Die grösseren acht Gemeinden mit drei und mehr Abgeordneten wählen dagegen im Proporz.

Die Junge CVP begründet ihre Forderung damit, dass Proporzwahlen dazu führten, dass immer mehr Partei- statt Sachpolitik betrieben werde. Parteisoldaten und Listenfüller seien das Ergebnis dieses Wahlsystems.

sda