Langis-Sprint
Urner Nachwuchstalente überzeugen im Final

An der letzten nationalen Veranstaltung erreichten drei Urner Nachwuchstalente die Finalqualifikation. Elena Frei schaffte in der Kategorie Mädchen U14 gar den zweiten Podestplatz.

Josef Mulle
Merken
Drucken
Teilen
Annika Fullin zeigte eine gute Performance im Nebelrennen.

Annika Fullin zeigte eine gute Performance im Nebelrennen.

Bild: PD

Mit dem Langis-Sprint auf dem Glaubenberg wird jeweils die regionale Saison der Nordischen abgeschlossen. Die coronabedingte Kurzsaison bescherte den Organisatoren des SC Horw noch einmal rekordverdächtige Teilnehmerfelder. Auch vier Urner Nordische schrieben sich in die Startlisten ein und wussten auf der ganzen Linie zu überzeugen.

Dichter Nebel empfing die Läuferinnen und Läufer am Karsamstag, auf der als Sonnenterrasse angepriesenen Langlaufhochburg Langis auf dem Glaubenberg. Die nebligen Verhältnisse bescherten den Teilnehmenden eine etwas schlechtere Sicht, dafür blieben die Loipenverhältnisse bis zum Schluss der Veranstaltung sehr kompakt.

Elena Frei sprintet auf den zweiten Platz

Die Urner Delegation, vier Athletinnen und ein Athlet des SC Unterschächen und eine Athletin des SSC Schattdorf, schafften mit einem guten Prologrennen alle Final-Qualifikation. In der Kategorie Frauen U18/U20 mit der späteren Siegerin Siri Wigger, Kaderläuferin von Swiss-Ski, erreichte Fiona Christen, SC Unterschächen, souverän den Viertelfinal, musste im Halbfinal aber der starken Gegnerschaft den Vortritt lassen.

Das gleiche Schicksal ereilte Annika Fullin, SSC Schattdorf, in der Kategorie Mädchen U14, die ein Weiterkommen nur knapp verpasste. In den Final schafften es in der gleichen Kategorie Elena Frei und Dunja Walker, beide SC Unterschächen. Elena Frei, auch als grosses Talent in der Bike-Szene gehandelt, mischte immer an der Spitze mit, musste sich im Endspurt aber der jahrgangsälteren Molly Kafka, Schwendi/Langis, beugen. Der grossartige Einsatz von Klubkollegin Dunja Walker wurde mit dem fünften Finalplatz belohnt. Im Prologrennen siegte Elena Frei, während Dunja Walker den dritten Platz belegte.

Mit dem 15. Rang im Prolog startete der einzige männliche Urner Teilnehmer, Nico Briker, SC Unterschächen, eher etwas verhalten. Die grosse Nachwuchshoffnung des Unterschächner Erfolgsklubs steigerte sich aber in den Finalrennen von Heat zu Heat, und erreichte schliesslich den sechsten Gesamtrang, wobei er nur um eine Sekunde am Podest vorbeischrammte. «Mit den Leistungen der Urner bin ich sehr zufrieden, es war ein guter und würdiger Saisonabschluss, bei dem sich am Ende sogar die Sonne für einen Augenblick aus dem Nebel hervorwagte», so der Urner Erfolgstrainer nach dem Rennen.