Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Langlaufstrecke in Realp ist bereit für Spitzenathleten und Hobbysportler

Realp ist für die Schweizer Meisterschaften im Februar und März gerüstet. Die Strecke wurde nach offiziellen FIS-Normen angelegt.
Für Bau- und Streckenchef Roger Gisler ist die Zertifizierung der Langlauf-Rennstrecke in Realp eine besondere Genugtuung. (Bild: PD)

Für Bau- und Streckenchef Roger Gisler ist die Zertifizierung der Langlauf-Rennstrecke in Realp eine besondere Genugtuung. (Bild: PD)

(ml) Ende November wird die Weltcup-Saison der Langläuferinnen und Langläufer in Ruka (Finnland) eröffnet. Höhepunkt aus nationaler Sicht werden die Schweizer Meisterschaften vom 1. und 2. Februar mit den Einzelrennen und der Verfolgung sowie vom 27. bis 29. März mit Sprint, Langdistanz- und Staffelrennen in Realp sein.

Gleichzeitig mit den Schweizer Langlaufmeisterschaften werden im Februar auf derselben Rennstrecke in Realp die U-Games Nordique des Schweizerischen Akademischen Skiclubs (SAS) durchgeführt. Vom 4. bis 7. März 2020 finden in Andermatt und Realp zudem die Skimeisterschaften der Schweizer Polizeikorps statt – Riesenslalom, Langlauf und Patrouillenlauf (Langlauf).

Strecke ist auch für Freizeitsportler offen

Die Langlauf-Rennstrecke ist nach den offiziellen FIS-Normen angelegt worden. Bau- und Streckenchef Roger Gisler sagt: «An einzelnen Stellen haben wir die Strecke im Gelände moderat angepasst und aufgewertet. Sie ist so angelegt, dass die Zuschauerinnen und Zuschauer im Stadion in Realp einen attraktiven Überblick über den Rennverlauf haben.» Damit sind die Voraussetzungen gegeben, dass die Strecke bei wenig Naturschnee präpariert werden kann. Ausserhalb der Wettkämpfe steht sie auch den Freizeitsportlern zur Verfügung. Für die Anpassungsarbeiten an der Strecke hatte Roger Gisler auf die tatkräftige Unterstützung des Zivilschutzes Uri zählen können.

Mit Beginn der Wintersaison 2019/20 steht die neue Langlaufstrecke sowohl für den Spitzen- als auch für den Breitensport zur Verfügung. Sie ist von der FIS homologiert worden. «Das ist ein Gewinn für den Sport, den Tourismus und die Wirtschaft in unserer Region», betont Regierungsrat Beat Jörg, Präsident des lokalen Organisationskomitees, das für die Durchführung der Schweizer Langlaufmeisterschaften 2020 und die Langlauf-Wettkämpfe der Universiade 2021 im Urserntal verantwortlich ist. Verbessert wird auch die Infrastruktur vor Ort. Das Zeughaus und das Schützenhaus in Realp werden gewisse bauliche Anpassungen erfahren, sodass sie als Schlaf- und Umkleideräume, als Besprechungszimmer oder als Treffpunkt genutzt werden können. «Beste Empfehlung für weitere Sportanlässe in der Region», meint Jost Meyer, als Mitglied des Organisationskomitees zuständig für die Anlässe vor Ort.

2500 Studenten messen sich in der Zentralschweiz

Die Winteruniversiade ist nach den Olympischen Spielen der grösste Multisport-Anlass im Winter. 2021 findet die 30. Austragung dieses Anlasses vor allem in der Zentralschweiz statt. Die Durchführung ist ein gemeinsames Projekt der sechs Zentralschweizer Kantone Luzern, Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden und Zug sowie der Stadt Luzern zusammen mit Lenzerheide. Das Programm vom 21. bis 31. Januar 2021 besteht aus zehn verschiedenen Sportarten, die an sieben Austragungsorten stattfinden. Studenten zwischen 17 und 25 Jahren von über 540 Hochschulen aus 50 Ländern werden dabei in der Schweiz erwartet. Insgesamt nehmen am Event mehr als 2500 Personen teil.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.