Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Wegen Ausweichmanöver: Lastwagen stürzt auf der Bristenstrasse 300 Meter in die Tiefe – Fahrer schwer verletzt

Ein Lastwagen ist unterhalb von Bristen rund 300 Meter den Hang hinab gestürzt. Der 66-jährige einheimische Fahrer wurde dabei schwer verletzt und mit dem Helikopter in ein ausserkantonales Spital gebracht.
Räumung der Unfallstelle und Bergung des Fahrzeugwracks: Vom Lastwagen sind nur noch Trümmer übrig. (Bild: Kantonspolizei Uri)

Räumung der Unfallstelle und Bergung des Fahrzeugwracks: Vom Lastwagen sind nur noch Trümmer übrig. (Bild: Kantonspolizei Uri)

(pd/zf) Am Dienstagnachmittag, 16. Juli 2019, kurz nach 16 Uhr, erhielt die Kantonspolizei Uri die Meldung, dass auf der Bristenstrasse ein Lastwagen abgestürzt sei. «Gemäss ersten Erkenntnissen geriet das Fahrzeug aus ungeklärten Gründen über den Fahrbahnrand hinaus und stürzte rund 300 Meter in den Chärstelenbach hinab», schreibt die Kantonspolizei Uri in einer Mitteilung.

Vom Lastwagen sind nur noch Trümmer übrig. Daneben der rauschende Chärstelenbach. (Bild: Kantonspolizei Uri)

Vom Lastwagen sind nur noch Trümmer übrig. Daneben der rauschende Chärstelenbach. (Bild: Kantonspolizei Uri)

Als das Fahrzeug den Hang hinab stürzte wurde der Lenker aus dem Lastwagen geschleudert. Dieser zog sich erhebliche Verletzungen zu. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde er mit dem Rettungsdienst Uri nach Bristen überführt, wo er anschliessend durch die Rega in ein ausserkantonales Spital überflogen wurde.

(Bild: Paul Gwerder)

(Bild: Paul Gwerder)

Laut weiteren Angaben der Polizei handelt es sich dabei um einen 66-jährigen Urner. Dieser dürfte somit mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut gewesen sein. «Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen», so die Kantonspolizei am Dienstag.

Gemäss neusten Kenntnissen der Polizei vom Mittwochmorgen kam es zu einem Kreuzungsmanöver zwischen einem Lieferwagen und einem Lastwagen, wobei der LKW über den Fahrbahnrand hinauskam, abstürzte und auf die unterliegenden Strassenabschnitte aufschlug. Der Sachschaden belaufe sich auf rund 200'000 Franken.

(Bild: Paul Gwerder)

(Bild: Paul Gwerder)

Die Bristenstrasse zwischen Amsteg und Bristen musste aufgrund von Rettungs-, Bergungs- und Aufräumarbeiten gesperrt werden. Die Bergung des Lastwagens ging zügig voran, wie die Kantonspolizei Uri am Mittwoch in einer Mitteilung schrieb. Während dieser Arbeiten sei es ab 19 Uhr zu «Zeitfenstern» gekommen, in denen Fahrzeuge kontrolliert und begleitet die Unfallstelle passieren konnten.

Die Strasse erlitt der Polizei zufolge keine grösseren Schäden. Die Reparatur der Geländer und Rückhaltesysteme sei bereits in vollem Gange. Nach der Beurteilung durch Fachleute der Baudirektion konnte die Bristenstrasse am frühen Mittwochmorgen wieder für den Strassenverkehr freigeben werden.

Im Einsatz standen laut den Sicherheitskräften Mitarbeitende der Baudirektion, des Amts für Umweltschutz, des Rettungsdienstes Uri, der Rega, der Chemiewehr Uri, der Feuerwehren Bristen und Altdorf, der Schadenwehr Gotthard, der Staatsanwaltschaft und der Kantonspolizei Uri sowie ein privater Abschleppdienst.

Hier ist der Lastwagen von der Fahrbahn abgekommen. (Bild: Kantonspolizei Uri)

Hier ist der Lastwagen von der Fahrbahn abgekommen. (Bild: Kantonspolizei Uri)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.