Lawinengefahr im Kanton Uri dauert an

Trotz einer kurzfristigen Wetterbesserung ist die Lawinengefahr im Kanton Uri noch nicht vorbei. Es ist deshalb weiterhin mit Strassensperrungen zu rechen.

Drucken
Teilen
Immer wieder müssen Strassen im Kanton Uri wegen Lawinengefahr gesperrt werden. (Bild: Urs Hanhart/Neue UZ)

Immer wieder müssen Strassen im Kanton Uri wegen Lawinengefahr gesperrt werden. (Bild: Urs Hanhart/Neue UZ)

Von Lawinen gefährdet sind insbesondere die Strassen im hinteren Schächental, im Meien- und Ursental sowie die Zufahrt zum Urnerboden. Auf diesen Strassenabschnitten sei deshalb weiterhin mit Sperrungen oder teilweisen Sperrungen zu rechnen, teilte die Urner Baudirektion am Donnerstag mit. Aktuelle Lawinenniedergänge zeigten, dass immer noch Gleitschneelawinen von mittlerem bis grösserem Ausmass erwartet würden.

Die Ursache der schwer einzuschätzenden Situation liegt laut Baudirektion darin, dass der erste Schnee auf den noch nicht gefrorenen Boden gefallen war. Darauf folgten in den letzten Wochen grosse Schneemengen. Da zudem die Lufttemperatur für die Jahreszeit relativ mild war, wurde die Schneedecke nie durchfroren und blieb in Bodennähe warm. «Dies führt dazu, dass von allen steilen Grashängen grosse Schneemengen abgleiten können», heisst es in der Mitteilung.

sda/zim

HINWEIS
Die aktuellsten Informationen zu den Strassenzuständen im Kanton Uri lesen Sie hier.