Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Lawinenschäden sollen behoben werden

Der Landrat befindet in der Septembersession über einen Nachtragskredit von 100000 Franken. Das Geld soll für die Behebung von Schäden an der Strasseninfrastruktur verwendet werden.

Die starken Schneefälle während des Winters 2017/2018 führten zu sehr hohen Schneemengen in den Bergen. In der Folge gab es im Frühling viele spontane Lawinenniedergänge. Im Gebiet Susten- und Furkapass richteten die Lawinen an der Strasseninfrastruktur Schäden an. Strassen, Geländer und Schutznetze wurden beschädigt, Leitkegel weggerissen. Diese Schäden müssen behoben und die Strasseninfrastruktur wieder in Stand gestellt werden.

Allenfalls muss Kreditsumme noch angepasst werden

Die nun geplanten Massnahmen im Rahmen des betrieblichen Unterhalts sind vom Unterhaltsprogramm Kantonsstrassen (Baulicher Unterhalt) klar abgegrenzt. Die Massnahmen zur Instandhaltung der Strasseninfrastruktur und die Wiederherstellung der Verkehrssicherheit sind zwingend notwendig. Gemäss einer ersten Kostenschätzung von Ende Mai 2018 ist für die Räumungs- und Instandhaltungsmassnahmen mit Kosten von rund 100000 Franken zu rechnen.

Da es sich lediglich um eine Schätzung der zur Behebung der Schäden anfallenden Kosten handelt, ist nicht ausgeschlossen, dass nach Vorliegen der genauen Kosten eine Anpassung der Kreditsumme nötig ist. Gleiches gilt für die Bewältigung von allfälligen weiteren Elementarereignissen. (MZ)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.