Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Urner Schallplattenbörse erfreut die Herzen der Vinyl-Freaks

Die ersten beiden Schallplattenbörsen bei «Lechti» in Altdorf waren ein voller Erfolg. Jetzt folgt die dritte Auflage.
Im Coiffeurladen von «Lechti» werden sich erneut LP aneinanderreihen. Symbolbild: Keystone

Im Coiffeurladen von «Lechti» werden sich erneut LP aneinanderreihen. Symbolbild: Keystone

(bar) «Mit der Einführung der digitalen Compact Disc (CD) gingen ab Mitte der 1980er-Jahre die Verkäufe und Produktionszahlen von Schallplatten immer rascher zurück», kann man in Wikipedia nachlesen. Und weiter heisst es dort: «Anfang der 1990er-Jahre verkündeten die wichtigsten Konzerne der Phonoindustrie gemeinsam den Tod der Schallplatte.»

«Zu Unrecht», sagt der Altdorfer Coiffeur und DJ Markus Lechthaler («Lechti»): «Im Gegenteil. Vinyl ist wieder in.» Diese Aussage lässt sich mit Zahlen belegen: So ist beispielsweise der Verkauf der Retrostücke in der Schweiz zwischen 2014 und 2015 um knapp 100 Prozent angestiegen. In England haben Musikhörer im Dezember 2016 erstmals wieder mehr Geld für Vinyl ausgegeben als für Downloads. Tendenz steigend.

Mehrfachexemplare und Raritäten bereit

«Dass dieser Trend auch in Uri feststellbar ist, das weiss ich spätestens seit den beiden Schallplattenbörsen vom Januar und Oktober 2017 in meinem Coiffeursalon an der Dätwylerstrasse 9 in Altdorf. «Was da aus den Regalen oder Kellern geräumt, zu mir transportiert und bei der Börse zum Verkauf oder Tausch angeboten wurde, hat mich total überrascht», blickt er auf die Premiere und die Zweitauflage zurück. «Und was mich besonders fasziniert hat: Jung und Alt haben Interesse gezeigt an den mehrfach vorhandenen ‹Fyyfliber›-Exemplaren, aber besonders auch an einzelnen Raritäten zu Liebhaberpreisen.»

Weil es einfach eine «lässige und coole Sache» gewesen und er immer wieder auf eine Wiederholung angesprochen worden sei, habe er sich entschieden, erneut eine Börse zu organisieren. «Wer Lust hat, kann zu Hause entrümpeln, seine Platten ab sofort und bis kurz vor Börsenbeginn bei mir im Salon vorbeibringen, damit sie am 14. September zum Kauf oder Tausch angeboten werden. Ich komme aber auch vorbei oder gebe telefonisch Auskunft bei Fragen.»

«Der Anlass soll wiederum zum Treffpunkt von Jung und Alt werden», wünscht sich der Musikfan. «Handel und Verkauf sind für mich bei dieser Börse nicht das Wichtigste», so «Lechti». «Ich möchte zum Diskutieren, zum Fachsimpeln über Musik von gestern und heute, zum Austauschen von Erinnerungen an Konzerte oder Discos anregen, aber auch einfach zum Plaudern über Gott und die Welt», umschreibt er seine Vorstellungen. Und wenn dann erfahrene Sammler aus der «Vinyl-Generation» den jungen «Streamer-Typen» Tipps gäben, was eine «wirklich gute Plattensammlung» unbedingt beinhalten müsse, dann sei auch das letzte Ziel erreicht. Denn für «Lechti», der selber rund 5000 Exemplare besitzt, ist klar: «In Regalen von Musikfans dürfen sich nicht nur Platten der Beatles, Rolling Stones sowie von Pink Floyd und Abba aneinanderreihen, auch Alben von Uriah Heep, Bob Marley, Janis Joplin oder Neil Young gehören dazu – neben vielen andern natürlich.»

Am 14. September werden aber nicht nur LP und Single im Coiffeurladen aneinandergereiht. Es besteht auch die Möglichkeit, CDs zu tauschen oder zu kaufen.

Die Schallplattenbörse findet am Samstag, 14. September, 14 bis 20 Uhr, bei Coiffure Lechthaler an der Dätwylerstrasse 9 in Altdorf statt. Bei Fragen gibt Markus Lechthaler (079 281 80 22) vorgängig gerne Auskunft.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.