Leonie Zurfluh zeigt beim Wettschiessen allen den Meister

Erstmals seit langer Zeit gewinnt wieder eine Frau das Wettschiessen bei den Jungschützen. Der Titel geht mit starken 95 Punkten an Leonie Zurfluh von der SG Seedorf.

Drucken
Teilen
Die besten Urner Jungschützen (von links): Elias Stadler, Leonie Zurfluh und Ivan Gisler. (Bild: PD, Spiringen, 15. Juni 2019)

Die besten Urner Jungschützen (von links): Elias Stadler, Leonie Zurfluh und Ivan Gisler. (Bild: PD, Spiringen, 15. Juni 2019)

(gw) Am vergangenen Samstag nahmen bei idealen Bedingungen 115 Schützinnen und Schützen am Jungschützenwettschiessen in Spiringen teil. Das 39 mehr als noch vor Jahresfrist und ist absolut rekordverdächtig. Ein Grund für die hohe Beteiligung waren die zahlreichen Jungschützenleiter, die in ihren Vereinen und den Gemeinden ohne Jungschützenkurs grosse Werbung betrieben. Felix Zurfluh, Verantwortlicher des Ressorts Jungschützen des Urner Kantonalen Schützenverbandes, dankte den Organisatoren der Schützengesellschaft Spiringen für das Gastrecht. Das Wettschiessen galt gleichzeitig als Vorausscheidung für den kantonalen Gruppenmeisterschaftsfinal. Dort kämpfen am 31. August in Amsteg die zwölf besten Gruppen um die Finalplätze.

Die Teilnehmenden hatten drei Probeschüsse, sechs Schüsse Einzelfeuer und vier Schüsse Schnellfeuer auf die A10-Scheibe abzugeben. Den Wettkampf gewann überlegen die erst 15-jährige Leonie Zurfluh aus Seedorf mit fantastischen 95 Punkten. Im letzten Jahr reichten noch 91 Punkte für den Sieg. Auf Rang 2 mit 93 Treffern kam Elias Stadler (SG Sisikon), der vor ein paar Tagen seinen 16. Geburtstag feiern konnte. Auf den 3. Podestplatz schaffte es Ivan Gisler aus Spiringen. Die Siegerin ist keine Unbekannte, sie ist doch eine der talentiertesten Sportschützinnen im Kanton Uri und hat schon viele Erfolge mit dem Luft- und Kleinkalibergewehr erzielt. Besonders grosse Freude zeigte Ressortleiter Felix Zurfluh, da es seine Tochter war, welche das Wettschiessen gewonnen hatte.

Die SG Spiringen stellte mit 21 Jungschützen am meisten Teilnehmende vor Unterschächen (20) und Altdorf (18). Zurfluh stellte befriedigend fest, dass sehr hohe Resultate erzielt wurden. In der Sektionswertung schoss Sisikon 19 Punkte mehr als die siegreichen Unterschächner im Jahr 2018 und gewann mit 357 Punkten vor Spiringen (350). Bei den Schiesslehrern siegte Thomas Arnold (SG Spiringen) mit 96 Punkten vor Bruno Bissig (SG Unterschächen) mit 94 Treffern.