LOGIERNÄCHTE: Ferienregion Andermatt: Durchzogene Bilanz

Die Gästezahlen der Wintersaison 2015/16 in der Ferienregion Andermatt zeigen ein durchzogenes Bild: Die Ankünfte konnten gesteigert werden, während die Logiernächte einen leichten Rückgang verzeichneten.

Drucken
Teilen
Die Logiernächte in Andermatt gingen in der letzten Wintersaison zurück. (Bild: andermatt.ch)

Die Logiernächte in Andermatt gingen in der letzten Wintersaison zurück. (Bild: andermatt.ch)

Zwischen November 2015 und April 2016 wurden 51'356 Hotelübernachtungen registriert. Das bedeutet ein Minus von 2.49 % gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres, schreibt die Tourismusorganisation Andermatt-Urserntal in einer Mitteilung.

«Auf dem Gemsstock hatten wir gegen Ende Winter optimale Pistenverhältnisse. Die Bilder von Frühlingswiesen, welche dann aber in den Medien gezeigt wurden, hielten die Wintersportler vom Frühlingsskifahren ab», so der Tourismusdirektor Flurin Riedi.

Die Ankünfte in der Ferienregion verzeichneten gegenüber 2015 ein deutliches Plus von 9.68 %. «Das ist grundsätzlich erfreulich. Vergleicht man die Ankünfte jedoch mit der Anzahl Logiernächte, dann erkennt man eine kürzere Aufenthaltsdauer der Gäste», interpretiert Flurin Riedi. Er ergänzt: «Dieser Trend ist in sämtlichen Schweizer Bergdestinationen spürbar».

pd/zfo