MADERANERTAL: Mit Messstation wird Risiko besser abschätzbar

Maderanertal will man möglichen Kata­strophen besser vorbeugen können. Im hinteren Maderanertal wurde deshalb eine Regen-Messstation installiert.

Drucken
Teilen
Die Regen-Messstation im Gebiet Ortliboden. (Bild pd)

Die Regen-Messstation im Gebiet Ortliboden. (Bild pd)

Neben dem Industriegebiet im Urner Talboden wurden im August 2005 der Weiler Reussgrund im hinteren Teil des Dorfes Bristen und das ganze Maderaner­tal ausserordentlich stark von Unwetter betroffen.

Um Naturrisiken besser abzuschätzen, hat die CSD Ingenieure und Geo­logen AG im hinteren Maderanertal eine Regen-Messstation installiert. Dieses Vorhaben konnte nach wohlwollender Prüfung und dank der Ertei­lung von Bewilligungen diverser Behörden und der Korporation Uri realisiert werden. Die Anlage wurde Anfang Juli 2009 im Gebiet Ortliboden, östlich der Windgällenhütte, am Schisstalbach erfolgreich in Betrieb genommen.

Solche Messstationen können sehr gute und sinnvolle Hilfen sowie eine wichtige Informationsplattform für viele Institutionen sein. Unwetterrisiken können somit hervorgesagt werden, wodurch frühzeitig Massnahmen ergriffen werden können.

Hansjörg Geisser

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Urner Zeitung.