Marcel Metry soll neu UKB-Bankrat werden

Der Regierungsrat schlägt dem Landrat den 40-jährigen Seedorfer zur Wahl vor. Er soll die Nachfolge des zurückgetretenen Jörg Wipfli antreten.

Drucken
Teilen
Marcel Metry ist 40 Jahre alt und wohnt in Seedorf.

Marcel Metry ist 40 Jahre alt und wohnt in Seedorf. 

Bild: PD

(MZ) Gemäss Gesetz über die Urner Kantonalbank (UKB) wählt der Landrat auf Antrag des Regierungsrats den UKB-Bankrat. Gestützt auf das Auswahlverfahren der Findungskommission beantragt der Regierungsrat nun dem Landrat, Marcel Metry als Mitglied des UKB-Bankrats für die Restamtsdauer bis Mai 2022 zu wählen. Das geht aus dem soeben veröffentlichten Bericht und Antrag der Regierung an den Landrat hervor. Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA) hat bestätigt, dass der vorgeschlagene Kandidat als Bankrat der UKB wählbar ist. Metry soll die Nachfolge von Jörg Wipfli, Wolfhalden, antreten. Dieser ist Ende 2019 aus dem UKB-Bankrat zurück getreten.

Eine Frau und vier Männer wurden zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen

Die Findungskommission für ein Mitglied des Bankrats bestand aus drei Regierungsmitgliedern, drei Vertretern der Urner Kantonalbank und einem Mitglied der landrätlichen Staatspolitischen Kommission. Unter der Leitung des Finanzdirektors wurde eine Liste mit möglichen Kandidatinnen und Kandidaten erstellt. Die Findungskommission traf eine Vorselektion und informierte den Gesamtregierungsrat sowie die übrigen Mitglieder der Staatspolitischen Kommission und Bankratsmitglieder, ohne Namen möglicher Kandidaten zu nennen. Die Findungskommission einigte sich auf eine Kandidatin und vier Kandidaten, die zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen wurden. Gestützt darauf bestimmte die Findungskommission den Kandidaten, den sie als Ersatz für das zurückgetretene Mitglied dem Regierungsrat zuhanden des Landrats vorschlägt.

Mit Uri stark verwurzelt 

Im Bericht und Antrag des Regierungsrats an den Landrat wird der vorgeschlagene Seedorfer Marcel Metry ausführlich vorgestellt. Das vorgeschlagenen Bankratsmitglied ist in Uri aufgewachsen, lebte später rund zwölf Jahre lang ausserhalb des Kantons und entschied sich, gemeinsam mit seiner Lebenspartnerin, ebenfalls eine gebürtige Urnerin, nach der Geburt ihres ersten gemeinsamen Kinds in den Kanton Uri zurückzukehren. Marcel Metry fühlt sich in Uri wohl und stark verwurzelt. Während vieler Jahre hat er sich aktiv im Handballclub Altdorf engagiert.

Nach dem Grundstudium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften erwarb Metry 2005 das Lizentiat der Wirtschaftswissenschaften, lic. oec., an der Universität St. Gallen. In den Jahren 2012 bis 2016 bildete er sich am IFZ in Zug weiter und schloss das DAS Pensionskassen Management und den MAS Pensionskassen Management erfolgreich ab. Von 2002 bis 2011 arbeitete Metry zunächst während knapp drei Jahren als Assistent Anlageberatung und Vermögensverwaltung und anschliessend als Anlageberater und Portfoliomanager Institutionelle Kunden bei der Wegelin & Co. Privatbankiers. 2011 wechselte Marcel Metry zur BVK, Zürich, und ist seit 2014 Leiter Sachwerte und Anlagenprozesse. Nebenberuflich ist er seit 2015 beim Schweizer Verein für verantwortungsbewusste Kapitalanlagen (CH) aktiv und seit 2019 dessen Präsident.