Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

«MASCHGRAD» DES TAGES (2): Da staunt die Maus aus Oerlikon

Der «Maschgrad des Tages» heisst Luisa Sibau. Die Auszeichnung hat sich das Mädchen wahrlich verdient, denn mit nur sieben Monaten (!) reiste sie gestern von Zürich-Oerlikon extra an den Kinderumzug in Altdorf.
Linda Sibau und Tochter Luisa. (Bild Angel Sanchez/Neue UZ)

Linda Sibau und Tochter Luisa. (Bild Angel Sanchez/Neue UZ)

Verkleidet als kleine Maus, staunte sie nicht schlecht über das lärmige Treiben in den Gassen. Mit einem kräftigen «Öh!», kommentierte sie die Parade der Maskeraden.

Linda Sibau, die ihre Tochter während des Umzugs auf den Armen hält, erinnert sich selber noch an ihre Kindheit in Uri: «Wenn ich den Katzenmusikmarsch höre, werden bei mir viele Erinnerungen wach.»
Sie selber hat dasselbe Mauskostüm von Luisa auch schon getragen - vor rund 30 Jahren. Sorgfältig wurde die Verkleidung all die Zeit aufbewahrt.

Fehlendes Kribbeln
Sibau gefällt die Urner Tradition, «weil es so etwas sonst nirgends gibt». Nächstes Jahr wird Luisa wohl wieder dabei sein, dann aber mit einer eigenen Trommel. Sollte das Zürcher Mädchen definitiv vom Fasnachtsvirus gepackt werden, dann muss sie künftig immer wieder für die Narrenzeit nach Altdorf reisen.

Denn: Die Zürcher sind ja nicht gerade bekannt für ihr Fasnachtstreiben. «In der Stadt hat es jeweils zwei, drei Guggenmusiken. Doch rundherum läuft der Alltag im gewohnten Trott weiter wie immer», erzählt Linda Sibau. Stimmung komme da nicht so richtig auf. «Es fehlt einfach das Kribbeln im Bauch.»

Und dieses Kribbeln spürt man schliesslich am stärksten dort, wo man als Kind schon trommeln gelernt hat.

Angel Sanchez/Neue UZ

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.