Altdorf: Meditation, Wurstessen und Ausstellung bilden den Jahresauftakt

In der evangelisch-reformierten Kirche findet der erste Tag des offenen Kirchenzentrums statt. Auch für kulinarische Köstlichkeiten ist gesorgt.

Drucken
Teilen
Die Räumlichkeiten der reformierten Kirche in Altdorf werden zum Meditieren und für eine Ausstellung genutzt. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 12. Juni 2018)

Die Räumlichkeiten der reformierten Kirche in Altdorf werden zum Meditieren und für eine Ausstellung genutzt. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 12. Juni 2018)

Urs Hanhart

(bar) Meditieren, miteinander spielen, miteinander essen, Musik hören: Unter dieser Überschrift könnte der erste «Tag des offenen Kirchenzentrums mit Altdorfer Wurstessen» im neuen Jahr stehen, der am 10. Januar um 17 Uhr in der evangelisch-reformierten Kirche in Altdorf beginnt. Im geschmückten Gotteshaus besteht die Möglichkeit zur Meditation.

Currywurst und Ländlermusik

Gleichzeitig können die Räume im Untergeschoss für verschiedene Spiele von Gross und Klein benutzt werden. Im Kirchgemeindesaal wird schmackhafte Currywurst gereicht. Die erste Portion und das erste Getränk sind gratis. Wie immer wird eine Spendenkollekte für ein aktuelles Hilfsprojekt erhoben. Um die bisher bereits immer gute Stimmung noch zu verbessern, erhalten die Teilnehmer Besuch von einem Akkordeon-Duo, das Jung und Alt mit lüpfiger Ländlermusik unterhalten wird.

Nicolas Planzer zeigt seine Bilder

Ab dem 15. Januar 2020 stellt der Bürgler Künstler Nicolas Planzer im Kirchgemeindehaus an der Bahnhofstrasse 29 in Altdorf einen Teil seiner Bilder mit Motiven von Urner Landschaften und Bergen aus. Einige davon waren bereits an anderen Orten im Kanton zu sehen. Nicolas Planzer sagt selber, dass er schon seit früher Jugend begeistert mit verschiedenen Techniken malt. Die Ausstellung im Kirchgemeindesaal ist während der Gottesdienstzeiten oder bei anderen Veranstaltungen zugänglich. Die Verantwortlichen freuen sich, wenn viele Besucher die ausdrucksstarken Bilder anschauen.