Mehr Raum für Bahnverlad in Uri gefordert

Wenn der Gotthardtunnel saniert wird, soll genügend Platz für Verladestationen von Lastwagen und Autos zur Verfügung stehen. Das fordert die Alpen-Initiative von der Urner Regierung.

Drucken
Teilen
LKW auf der Schiene. (Symbolbild/Archiv Neue SZ)

LKW auf der Schiene. (Symbolbild/Archiv Neue SZ)

Nach Ansicht der Alpen-Initiative misst die Urner Regierung dem Güterverkehr bei der Totalrevision des Richtplans zu wenig Gewicht bei. Sie verlangt deshalb genügend Raum für Verladestationen von Lastwagen und Autos während der Sanierung des Gotthardtunnels.

In der am Donnerstag veröffentlichten Stellungnahme fordert die Alpen-Initiative vom Kanton Uri, dass er sich für die Variante «Berg- lang» als Güterverkehrstunnel, eine abgespeckte Variante des Ausbaus der Axenstrasse und einen Kleinterminal für den Güterumschlag Bahn/ Lastwagen einsetzt.

Der Kanton Uri soll ferner Vorkehrungen treffen, um ein Lastwagenfahrverbot im Gotthard-Strassentunnel zu ermöglichen. Zudem soll sich Uri zusammen mit den andern Zentralschweizer Kantonen für den Kehrichttransport auf der Schiene einsetzen. Das Mitwirkungsverfahren zur Totalrevision des Richtplans Uri läuft am Freitag ab.

sda