MEIEN / ANDERMATT: Zwei Verletzte nach Motorradunfällen

Am Samstag ist es in den Gemeinden Meien und Andermatt je zu einem Motorradunfall gekommen. Dabei verletzten sich zwei Töfffahrer. Beide brachte die Rega in Spitäler.

Drucken
Teilen
Der Sustenpass ist ein beliebtes Ziel bei Motorradfahrern. (Symbolbild Rene Meier / luzernerzeitung.ch)

Der Sustenpass ist ein beliebtes Ziel bei Motorradfahrern. (Symbolbild Rene Meier / luzernerzeitung.ch)

Kurz nach 12.00 Uhr ist es am Samstag in Meien zu einem der beiden Motorradunfälle im Kanton Uri gekommen. Drei Töfffahrer waren von Meien in Richtung Sustenpasshöhe unterwegs. Der an erster Stelle fahrende Lenker kollidierte aus noch ungeklärten Gründen bei einer Rechtskurve einen Kilometer oberhalb des Sustenbrügglis mit dem Rohrzaun auf der linken Seite. Daraufhin stürzte der 31-jährige Fahrer aus dem Kanton Zug rund 20 Meter den Abhang hinunter. Dabei verletzte er sich. Die Rega brachte den Verletzten in ein auswärtiges Spital. Das Motorrad erlitt Totalschaden.

Zu einem weiteren Unfall kam es kurz vor 17.00 Uhr in Andermatt. Mehrere Töfffahrer waren von Andermatt in Richtung Oberalppass unterwegs. Unterhalb des Nätschens versuchte ein 28-jähriger Töfffahrer aus dem Kanton Graubünden das vor ihm fahrende Motorrad zu überholen. Dabei stiessen die beiden Fahrer zusammen und stürzten. Der überholende Fahrer verletzte sich. Die Rega flog auch ihn in ein auswärtiges Spital. Der zweite Töfffahrer blieb unverletzt, wie die Kantonspolizei Uri meldet.

pd/spe