Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

MESSE: «Uri 18»: Jetzt wird’s konkret

Die Basis für die Gewerbeausstellung ist mit dem Kantonsbeitrag gelegt. Am 1. September wird nun die Homepage der Wirtschafts- und Erlebnismesse für Aussteller aktiv.
Sie sorgen für eine reibungslose «Uri 18»: Das OK (von links) Christoph Bugnon, René Röthlisberger, Urban Camenzind, Daniel Kaufmann, Beat Marty, Bruno Arnold und Franz Kempf. (Bild: PD)

Sie sorgen für eine reibungslose «Uri 18»: Das OK (von links) Christoph Bugnon, René Röthlisberger, Urban Camenzind, Daniel Kaufmann, Beat Marty, Bruno Arnold und Franz Kempf. (Bild: PD)

Der Landrat hat am Mittwoch die Basis gelegt: Mit seinem Ja zum Kantonsbeitrag für die «Uri 18» kann die Gewerbeausstellung nun durchgeführt werden. «Das OK der ‹Uri 18› freut sich über den Entscheid des Landrates», heisst es in einer Medienmitteilung. «Das ist ein starkes Zeichen zum Wirtschaftsstandort Uri.»

Die Urner Wirtschaft soll auf eine sympathische, aussergewöhnliche Art und Weise inszeniert werden. «Ein positiver, moderner und zukunftsweisender Imagetransfer wird eine zentrale Rolle spielen», erklärt René Röth­lisberger, Präsident des Verbandes Wirtschaft Uri und Co-Präsident der «Uri 18».

Wirtschaft Uri ist die Veranstalterin der Wirtschafts- und Erlebnismesse mit dem Kanton Uri als Leading Partner. Der Kanton zählt einen Unterstützungsbeitrag von 500000 Franken. Da­neben sind weitere 150000 Franken budgetiert für den eigenen Auftritt des Kantons an der Messe. Das Gesamtbudget der «Uri 18» beträgt rund 1,85 Millionen Franken.

Für Erlebniswert wird gesorgt

Das OK ist intensiv mit den Vorarbeiten beschäftigt. Es setzt sich zusammen aus: Urban Camenzind (Präsident), René Röthlisberger (Co-Präsident), Christoph Bugnon (Kommunikation, PR), Daniel Kaufmann (Gastronomie & Events), Beat Marty (Finanzen), Bruno Arnold (Sicherheit) und Franz Kempf (Bau & Logistik). Das Ausstellungskonzept liegt als Grundlage für die Feinkonzepte vor. Es wird mit einer Ausstellungsfläche von 5000 Quadratmetern in den bestehenden Hallen im Eyschachen geplant. Dezentrale Event- und Gastrobereiche sorgen für den Erlebniswert zwischen den Ausstellern und den Besuchern.

Derzeit wird die Homepage entwickelt. Ab 1. September stehen dort Unterlagen für interessierte Aussteller zur Information und Anmeldung bereit. «Die Ausstellung vom 6. bis 9. September 2018 soll ein Schaufenster der Veränderung und des Aufbruchs sein», heisst es in der Mitteilung. Im Vordergrund stehen die KMU. «Sie müssen sich täglich beweisen und neu erfinden, damit sie in unserer schnelllebigen Zeit ­bestehen können», sagt Urban Camenzind, Volkswirtschaftsdirektor und OK-Präsident. «Wir zeigen das Bild eines selbstbewussten Kantons, der seine Zukunft anpackt.» Gerechnet wird mit rund 200 Ausstellern und 20000 Besuchern. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.