Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Messeleiterin der Luga schwärmt vom Gesamtbild der «Uri 18»

Luzia Roos, Messeleiterin der Luga, ist von der «Uri 18» begeistert. (Bild: PD)

Luzia Roos, Messeleiterin der Luga, ist von der «Uri 18» begeistert. (Bild: PD)

In bester Erinnerung bleibt die «Uri 18» auch Luzia Roos-Bättig. Bereits zum sechsten Mal leitet sie die Luga in Luzern, die grösste Zentralschweizer Erlebnismesse. Am Donnerstag hat die Luzernerin der Urner Wirtschafts- und Erlebnismesse einen Besuch abgestattet und verschiedene Eindrücke mitnehmen können.

«Die ‹Uri 18› habe ich als sehr schöne Messe empfunden», sagt Roos-Bättig. «Beeindruckt hat mich einerseits die Lokalität mit den alten und imposanten Hallen und andererseits das Ambiente.» So habe man sich als Besucher dank der Allee mitten durch das Gelände stets bestens orientieren können. «Die verschiedenen Gewerbe haben sich äusserst kreativ präsentiert und die Stände waren lieblich und sehr dekorativ gestaltet. Das hat mir sehr gut gefallen.»

Ein einzelnes Highlight zu nennen, fällt Roos-Bättig jedoch schwer. «Als persönlichen Höhepunkt der ‹Uri 18› würde ich vielmehr das Gesamtbild der Messe bezeichnen», so Roos-Bättig. «Die Gewerbe sind gut durchmischt und abwechslungsreich gewesen, dank der tollen Besucherführung hat man sich als Gast stets wohlgefühlt.»

Auch der Auftritt von Bundesrat Ignazio Cassis habe Eindruck gemacht. «Es ist natürlich toll, wenn die einzelnen Gewerbe somit auf nationaler Ebene wahrgenommen werden.»

«Das Zusammensein hat hier mehr Gewicht als an der Luga»

«Gespürt hat man auch die starke Verbundenheit der Besucher und einzelnen Aussteller zur gesamten Messe», sagt Roos-Bättig. Gerade weil die Urner Messe – anders als die Luga – nicht jährlich stattfindet, sei die Wertigkeit eines solchen Grossanlasses wohl eine andere. «Viele Besucher blieben auch noch nach dem Schliessen der Stände auf dem Gelände und liessen den Tag bei einer breiten Palette an Abendprogramm ausklingen. Dieses Zusammensein untereinander hat bei der ‹Uri 18› wohl etwas mehr Gewicht als an der Luga.» Mit Sicherheit sei die Urner Wirtschafts- und Erlebnismesse während der vier Ausstellungstage zu einem einzigartigen Treffpunkt im Kanton geworden und bleibe noch lange in bester Erinnerung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.