Michael Kunkel ist der neue Präsident von Curaviva Uri

An der schriftlich durchgeführten GV des Heim-Verbands wurden drei Personen neu gewählt. Ausserdem wurde entschieden, den Mitgliederbeitrag von 20 auf 30 Franken pro Bett zu erhöhen.

Drucken
Teilen
Auf dem Bild (von links): Engelbert Zurfluh, Vizepräsident, Claudia Schilter, ehemalige Präsidentin, und Michael Kunkel, Präsident.

Auf dem Bild (von links): Engelbert Zurfluh, Vizepräsident, Claudia Schilter, ehemalige Präsidentin, und Michael Kunkel, Präsident.

Bild: PD
(pd)

Bei der, aufgrund der Coronapandemie, schriftlich durchgeführten GV von Curaviva Uri, dem Fachverband für die Heimbetriebe wurde Claudia Schilter als Präsidentin ad interim verabschiedet. Michael Kunkel wurde neu als Präsident und Engelbert Zurfluh als Vizepräsident gewählt.

Die Jahresrechnung 2019 wurde gemäss einer Mitteilung von Curaviva vorab schriftlich zur Kenntnis gebracht und einstimmig genehmigt. Der Vorstand wurde für das Geschäftsjahr 2019 entlastet. Die vom Vorstand für das laufende Jahr beantragte Erhöhung des Mitgliederbeitrages von 20 Franken pro Bett auf neu 30 Franken wurde einstimmig angenommen. Der Sockelbeitrag bei 600 Franken pro Mitglied bleibt unverändert.

Die Stiftung Phönix und die Behindertenbetriebe Uri, beide aus dem Fachbereich Menschen mit Behinderung, sowie die Stiftung Papilio, Fachbereich Kinder/Jugendliche, sind ebenfalls im Vorstand von Curaviva Uri vertreten. Neu in den Vorstand wurden Esther Pfründer, Spitex Uri und Marco Infanger, VR-Mitglied des Alterspflegeheims Rosenberg, gewählt.