Michael Stadler wird neuer Kirchenratspräsident in Erstfeld

Beat Tresch ist in den Kirchenrat gewählt worden.

Paul Gwerder
Merken
Drucken
Teilen
Von links: das neugewählte Mitglied Beat Tresch mit dem zukünftigen Präsidenten Michael Stadler und Thomas Furger.

Von links: das neugewählte Mitglied Beat Tresch mit dem zukünftigen Präsidenten Michael Stadler und Thomas Furger.

Bild: Paul Gwerder (Erstfeld, 11. November 2020)

32 Mitglieder und ein Gast haben sich in Erstfeld zur katholischen Kirchgemeindeversammlung getroffen. Alle trugen gemäss den Sicherheitsvorschriften Gesichtsmasken und die Abstände im Pfarreizentrum Erstfeld sind penibel wahrgenommen worden. «Anfang Jahr hat kein Mensch erahnen können, was für Änderungen wegen der Coronapandemie auf uns zukommen würden. Aus diesem Grund mussten wir die auf den 17. Juni geplante Rechnungsgemeinde auf den heutigen Abend verschieben und diese unter erschwerten Bedingungen abhalten», sagte Präsident Thomas Furger am Mittwochabend. In seinem Rückblick berichtete er, dass im August sieben Mädchen und sechs Knaben das Sakrament der Firmung empfingen. Acht Mädchen und 19 Knaben konnten im September die erste heilige Kommunion empfangen und seit der letzten Kirchgemeindeversammlung vom November 2019 sind 13 Knaben und 12 Mädchen in Erstfeld getauft worden.

Auch Tragisches war Teil der Versammlung. «Der 15. August war ein rabenschwarzer Tag, denn es erreichte uns die Nachricht, dass unser überaus geschätzter Sakristan Fabian Arnold-Lynskey (1971–2020) in den Walliser Alpen ums Leben gekommen ist. Sein Tod ist für die ganze Pfarrei ein grosser Schock», so der Präsident. Deshalb bat er die Versammelten um eine Schweigeminute, um Fabian Arnold und den anderen Verstorbenen zu gedenken.

«Fähiger und umsichtiger Nachfolger»

Thomas Furger hat vor einem Jahr seinen Rücktritt angekündigt. «Heute bin ich froh und in der glücklichen Lage, mit dem bisherigen Mitglied Michael Stadler einen fähigen und umsichtigen Nachfolger präsentieren zu können», sagte Furger. Stadler wurde in der Folge mit grossem Applaus zum neuen Präsidenten gewählt. Als Ersatz für Stadler ist Beat Tresch neu als Mitglied in den Kirchenrat gewählt worden. Weiter gehören diesem Rat noch Corinne Brandenberger (Verwalterin) und Michael Indergand (Bauchef) an.

Im Landeskirchenrat liessen sich die bisherigen Mitglieder Vreni Arnold, Heidi Jauch und Paul Baumann für die Amtsdauer von 2021 bis 2025 bestätigen und Toni Epp bleibt weiterhin Verwalter der Blackenkapelle.

Josef Zgraggen ist der neue Sakristan.

Josef Zgraggen ist der neue Sakristan.

Bild: Paul Gwerder (Erstfeld, 11. November 2020)

In einem intensiven Auswahlverfahren hat der Kirchenrat aus den zahlreichen Bewerbungen zudem den Erstfelder Josef Zgraggen zum neuen Sakristan gewählt. Durch seine nebenberuflichen Tätigkeiten in öffentlichen Ämtern und Vereinen ist der gelernte Schreiner in der Gemeinde bereits bekannt.

Positiver Rechnungsabschluss

Die Verwalterin Corinne Brandenberger konnte bei der Präsentation der Rechnung 2019 von einem erfreulichen Gewinn von rund 27’000 Franken berichten – dies bei einem Aufwand von 4'442'115 Franken. Ein Grund für das gute Ergebnis sind die Kirchensteuern, die gegenüber dem Budget um 82'000 Franken höher ausgefallen sind. Dagegen gab es 8133 Franken weniger Steuern bei den juristischen Personen. Beim Konto der Pfarrkirche konnten zusätzlich 100'000 Franken abgeschrieben werden.

Das Budget fürs kommende Jahr rechnet hingegen mit einem Verlust von 132'000 Franken, weil unter anderem weniger Steuern erwartet werden und es diverse Stufenanstiege bei den Besoldungen des Personals geben wird. Gemäss der Verwalterin kann dieses Defizit aufgrund der guten finanziellen Lage aber verkraftet werden.

«Stille Weihnachten» erwartet

Weniger bekannt ist demgegenüber das kirchliche Adventsprogramm. «Was über die Adventstage und Weihnachten passieren wird, wissen wir noch nicht», sagte Vizepräsident und Pfarrer Viktor Hürlimann. Denn das sei wegen des Coronavirus eine «schwierige Geschichte». Aber vielleicht passiere noch ein Wunder. «Im Stillen rechne ich jedoch heute schon mit ‹stillen Weihnachten›», so Hürlimann. Auch die Renovation des Pfarrhelferhauses kam wegen der Pandemie nicht wunschgemäs vorwärts. Bauchef Michael Indergand sagte: «Jetzt sind wir auf der Zielgeraden –leider gab es im Sommer wegen der Pandemie einige Verzögerungen.»

Zum Schluss erhielt der abtretende Präsident Thomas Furger von seinem Nachfolger zum Abschied noch ein Bild von der Erstfelder Pfarrkirche, gezeichnet von Emmi Furrer. Furger war 19 Jahre lang im Kirchenrat und seit 2013 dessen Präsident.