Millionenschaden nach Grossbrand in Sägerei

Ein Grossbrand in einem Holzbaubetrieb in Spiringen hat am Dienstagabend Millionenschaden verursacht. Die Feuerwehren rückten mit einem Grossaufgebot aus.

Merken
Drucken
Teilen
Beim Eintreffen der Feuerwehr standen die Gebäude bereits in Vollbrand. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Beim Eintreffen der Feuerwehr standen die Gebäude bereits in Vollbrand. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Die Brandmeldung ging am Dienstagabend um 21.23 Uhr bei der Kantonspolizei Uri ein. Das Gebäude der Klimaholzbau GmbH Herger in Spiringen sei bereits in Vollbrand gestanden, als die Feuerwehr eingetroffen sei. Im Einsatz standen rund 140 Leute von den Feuerwehren Bürglen, Altdorf und Schattdorf. Eine Ambulanz stand auch im Einsatz, verletzt wurde aber niemand, wie die Kantonspolizei Uri in der Nacht auf Mittwoch mitteilt.

Der Sachschaden dürfte in die Millionen gehen. Laut der Polizei ist die Brandursache noch unklar. Während den Löscharbeiten musste die Klausenstrasse aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. Die Strasse blieb bis am Mittwochmorgen um 9.10 Uhr gesperrt. Die Feuerwehr musste während des Löschens auch einen Betriebskran kontrolliert zum Einsturz bringen, wie Polizeisprecherin Fränzi Stalder auf Anfrage sagte.

pd/rem/sda

Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
18 Bilder
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart / Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Der Besitzer Hans Herger mit seiner Frau. (Bild: Urs Hanhart/Neue UZ)
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Kantonspolizei Uri
Bild: Urs Hanhart / Neue UZ
Bild: Urs Hanhart / Neue UZ
Bild: Urs Hanhart / Neue UZ
Bild: Kantonspolizei Uri
Bild: Urs Hanhart / Neue UZ
Bild: Urs Hanhart / Neue UZ
Bild: Urs Hanhart / Neue UZ
Bild: Urs Hanhart / Neue UZ
Bild: Urs Hanhart / Neue UZ

Bild: Urs Hanhart/Neue UZ