Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Urner Ferien(s)pass lässt Kinder galoppieren und tanzen

Hoch zu Ross, flink auf den Beinen oder künstlerisch an der Wand – mit vielfältigen Aktivitäten hat gestern der Urner Ferien(s)pass begonnen. Während einer Woche tauchen die Schüler in neue Welten ein.
Remo Infanger
Vanessa Sicher (ganz rechts) gibt beim Tanzen den Takt an und führt die 15 Teilnehmer in die Welt des Hip-Hop ein. Zusammen studieren sie beim Ferien(s)pass eine Choreografie ein. (Bild: Remo Infanger (Altdorf, 8. Oktober 2018))
Graffiti-Sprayen beim Bernardaschulhaus. (Bild: Remo Infanger (Altdorf, 8. Oktober 2018))
Hoch zu Ross, auf dem Rücken von «Mila», fühlt sich Nina Walker aus Schattdorf wohl. (Bild: Remo Infanger (Attinghausen, 8. Oktober 2018))
3 Bilder

Mit Galopp und Tanz in die Ferien

«Das Glück liegt auf dem Rücken der Pferde.» Dass diese Weisheit durchaus zutrifft, haben gestern acht Kinder beim Pferdestall Islern in Attinghausen hautnah miterleben dürfen. So auch Nina Walker aus Schattdorf. Sie hat sich für das Ferien(s)pass-Angebot «Ein Morgen in der Pferdepension» entschieden. «Rösser sind meine Lieblingstiere. Ich wollte unbedingt auf einem reiten», sagt die Erstklässlerin. Dementsprechend wohlfühlte sie sich beim Traben auf dem Rücken der Stute «Mila» – stets unter der Aufsicht von Michaela Dittli, die das Angebot leitet.

Es gehe dabei nicht darum, Reitschüler zu gewinnen. «Nicht alle Eltern können sich Reitstunden leisten», holt Dittli aus. «Die Idee ist es, jedem die Möglichkeit zu bieten, wenigstens einen Morgen mal auf dem Pferd zu sitzen.» Beim Rundgang durch den Pferdestall habe Nina Walker gelernt, wie man ein Pferd richtig sattelt, was sie am liebsten essen und wie ein sicherer Umgang mit den Vierbeinern aussieht.

In die Kunst des Hip Hop und Graffitis eingeweiht

Künstlerisch ging es vor dem Schulhaus Bernarda in Altdorf zu und her. Ausgerüstet mit Spraydosen und Masken führten Dominik Gasser und Benjamin Kluser die Mädchen und Buben in die Kunst des Graffiti-Sprayens ein. Bevor die Schülerinnen und Schüler selber an aufgespannten Folien ans Werk durften, zeigten die Leiter den Unterschied zwischen legalem und illegalem Graffiti auf.

Richtig auspowern konnten sich die Teilnehmer beim Hip-Hop-Tanzen im «Step in» beim Gebäude des Kino Leuzinger. Vanessa Sicher zeigte die Basis-Schritte vor, um am Schluss eine Choreografie einzustudieren.

Breite Palette an Ferien-Aktivitäten

Ob spielerisch, sportlich oder künstlerisch – 109 Aktivitäten stehen den Kindern und Jugendlichen während der ersten Herbstferienwoche, vom 8. bis 12. Oktober, zum Ausprobieren zur Verfügung. Über 700 Schüler haben sich für den Urner Ferien(s)pass in diesem Jahr angemeldet – so viele wie noch nie. Das Projekt findet alle zwei Jahre statt und wird vom gleichnamigen, ehrenamtlichen Verein organisiert. Dank Sponsoren und dem Engagement von Betrieben, Vereinen und Privatpersonen wird den 6- bis 16-Jährigen eine breite Palette an Angeboten präsentiert. (RIN)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.