Erfolgscellist Christoph Croisé spielt am Neujahrskonzert in Altdorf

Zum zweiten Mal wird Christoph Croisé am Urner Neujahrskonzert spielen. Diesmal mit einem jungen Orchester.

Merken
Drucken
Teilen
Christoph Croisé wird am Neujahrskonzert im Theater Uri erneut auftreten. (Bild: PD)

Christoph Croisé wird am Neujahrskonzert im Theater Uri erneut auftreten. (Bild: PD)

(jb)

Freunde der Klassik dürfen sich auf ein qualitativ hochstehendes Urner Neujahrskonzert 2020 mit Christoph Croisé und dem «Eurasian Soloists Chamber Orchestra» unter der Leitung des Berliner Dirigenten Jakob Lehmann freuen. Es sind junge Musiker, die die Zuschauer auf das neue Jahr in Uri einstimmen werden. Auf dem Konzertprogramm stehen Werke von Piotr Iljitsch Tschaikowsky, Pablo Casals, Joseph Haydn, Pablo de Sarasate und Niccolò Paganini. Veranstalter des Urner Neujahrskonzertes 2020, das um 18 Uhr beginnen wird, ist Karl Baumann-Simmen.

Christoph Croisé, geboren 1993, ist ein Schweizer Cellist mit internationaler Konzerttätigkeit. Bereits mit 17 Jahren gab er sein Debüt in der Carnegie Hall New York, wo er seitdem regelmässig aufgetreten ist. Weitere Auftritte führten ihn in renommierte Konzertsäle wie die Tonhalle Zürich, das Konzerthaus Wien, die Wigmore Hall London, die Residenz München oder die Philharmonie St.Petersburg. Es wird im Theater Uri in Altdorf ein Wiedersehen mit Christoph Croisé sein, denn bereits am Neujahrskonzert vor bald vier Jahren begeisterte er das Publikum mit seiner Virtuosität und seinem Temperament.

Jakob Lehmann, geboren 1991, tritt neben der Position als Geiger und Konzertmeister regelmässig auch als Kammermusiker, Assistent und als Dirigent in Erscheinung. Sein Debüt als Gastdirigent wurde 2016 von Publikum und Presse begeistert aufgenommen. Im Mai dieses Jahres produzierte er eine Aufnahme mit Eroica Berlin. Im Sommer kehrte er für die zweite Saison von «Teatro Nuovo» nach New York zurück und arbeitete mit dem «Australian Romantic & Classical Orchestra» in Sydney und Melbourne.

Im März erschien eine CD des Orchesters mit Croisé

Das «Eurasian Soloists Chamber Orchestra», das im Mai 2015 ins Leben gerufen wurde, besteht aus jungen Musikern, Wettbewerbssiegern, Solisten, die sich bereits in der internationalen Klassik etabliert haben. Sie stammen aus verschiedenen eurasischen Ländern und kamen in der Schweiz zusammen, um ihre verschiedenen Kulturen und Aufführungsschulen zu teilen. Sie glauben fest daran, dass es für die schönste Sprache der Welt keine Grenzen gibt.

Im März dieses Jahres erschien beim Label «Avie Records» die neue CD des Cellisten Christoph Croisé und dem «Eurasian Soloists Chamber Orchestra».

Tickets sind ab sofort erhältlich unter: www.ticketino.com.