Mit spitzen Stacheln und scharfen Zähnen

Furchterregende Gestalten und grausige Kreaturen: Der Kinderumzug in Altdorf erschreckte so manchen Zuschauer am Strassenrand, aber nicht alle.

Merken
Drucken
Teilen
Schlümpfe am Kinderumzug in Altdorf. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Schlümpfe am Kinderumzug in Altdorf. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Ganz furchterregend sah er aus, der Trommler mit den Hörnern und den spitzen Zähnen. Auch das kleine Skelett hinterliess ein schauriges Gefühl. Doch nicht alle konnten die Zuschauer an den gestrigen Kinderumzügen gleichermassen erschrecken. Der Löwe zeigte zwar sein grosses Maul. Weil der Kleine unter dem Kostüm aber eine Zahnlücke hatte, wirkte er nicht sonderlich Angst einflössend. Auch die Bären verbreiteten nicht Angst und Schrecken. Denn dazu schlugen sie etwas gar zaghaft auf das Trommelfell. Zwei Prinzessinnen liessen es sich derweil gut gehen. Sie wurden im Leiterwagen mitgezogen. Dazu schüttelten sie cool ihre Rasseln. Biene Maya war zudem nicht darauf aus, mit ihrem spitzen Stachel die Leute zu stechen. Viel lieber schlug sie auf ihre Trommel. Nicht fehlen durften die Trickfilmfiguren – von Mickey Mouse bis zu den blauen Schlümpfen.

Tierischer Spass

Wenn die Welt derart verspielt ist, dann muss es Schmutziger Donnerstag sein. Und der gehört traditionell den kleinen Fasnächtlern. So war es gestern Nachmittag auch in Flüelen. «Nur an der Fasnacht kann ich mich in ein Huhn verwandeln und viele Eier legen», sagte die 9-jährige Carla Volken. Tina Arnold (8) freute sich derweil: «Als Schafbock mit meinen Geschwistern ist es lässig an der Fasnacht.» Alissa Mauri (4) findet die Fasnacht einfach cool. Und Flavia Vanoli (9) meint: «An der Fasnacht gibt es immer wieder viel zu lachen.»

48 Bilder

Konfetti und Spray

Der 4-jährige Levin Arnold war am Umzug in Schattdorf als Superheld gekleidet. Er findet die Fasnacht «einfach toll». Sagte es, und schwupp hatte er schon wieder Konfetti in der Hand, die kurz darauf durch die Luft wirbelten. Der 9-jährige David Jehle hatte währenddessen in Altdorf seine helle Freude daran, mit klebrigem Zeug die Leute zu besprayen und sie mit Fasnachtsflöhen zu bewerfen. Und Fernando Gisler (8 Jahre) hatte sich schon lange aufs Trommeln gefreut. «Da bin ich jedes Mal gerne dabei.»

Schneemann droht zu schmelzen

Nach einem Start mit Regen, Schnee und Wind am Mittwochabend, hatten die Kinder gestern Nachmittag bei den Umzügen in den Dörfern mehr Glück. Nebst milden Temperaturen blickte sogar die Sonne dann und wann ein bisschen durch die Wolken. Fast alle hatten ihre Freude daran. Nur der Schneemann nicht, denn der fürchtete schon, er würde zu schmelzen beginnen. Trotzdem blies er beim grossen Umzug durch Altdorf zuversichtlich in die Posaune.!

Ein ganzer Indianerstamm

Doch nicht nur die Kinder waren gestern fasnächtlich verkleidet. Auch viele Mammis und Papis wurden – vielleicht auch dank ihrer Kinder – zu angefressenen Fasnächtlern. Claudia und Urs Simmen waren früher zur Fasnachtszeit mit der Guggenmusik unterwegs. Heute haben sie sich zusammen mit ihren Kindern Nevio (3) und Leandro (15 Monate) für den Umzug in Schattdorf als Indianer gekleidet. «Ich war schon als Kind immer gerne an der Fasnacht», sagt Claudia Simmen. Und diese Freude wolle sie nun ihrem Nachwuchs weitergeben. Die Kleinen haben ihren Spass. Sie haben auch einen kleinen Planwagen dabei. Eine praktische Sache: Wenn die Kinder müde werden, können sie sich darin erholen.

MZ./urh./EG.

Schicken Sie uns Ihre Fasnachts-Bilder!

Sind Sie auch an der Fasnacht? Und haben Sie rüüdige Bilder geschossen? Dann laden Sie hier Ihr rüüdiges Fasnachts-Bild hoch, egal, ob es sich um einen Schnappschuss vom Umzug, einen besonders gelungenen Grend oder ein Bild von einer Fasnachtsparty handelt. Die Online-Redaktion veröffentlicht alle Leserbilder unter www.urnerzeitung.ch/fasnacht, die Besten auch in der Neuen Urner Zeitung.