Mobile Sanitätshilfestelle nimmt Formen an

Die Leistungsvereinbarung für die mobile Sanitätshilfsstelle im Kanton Uri ist unter Dach und Fach. Mit der Einrichtung sollen Rettungskräfte bei einem Grossereignis unterstützt werden.

Drucken
Teilen
Gesundheitsdirektor Stefan Fryberg (l.) und der Präsident des SRK Kantonalverbands Uri, Benedikt Bauer, nach der Unterzeichnung der Leistungsvereinbarung. (Bild: PD)

Gesundheitsdirektor Stefan Fryberg (l.) und der Präsident des SRK Kantonalverbands Uri, Benedikt Bauer, nach der Unterzeichnung der Leistungsvereinbarung. (Bild: PD)

Die Gesundheits-, Sozial- und Umweltdirektion und der Kantonalverband Uri des Schweizerischen Roten Kreuzes haben die Leistungsvereinbarung für den Aufbau und Betrieb einer mobilen Sanitätshilfsstelle für den Kanton Uri unterzeichnet.

Ziel der mobilen Sanitätshilfsstelle Uri sei es, die professionellen sanitätsdienstlichen Rettungskräfte bei einem Grossereignis oder in einer ausserordentlichen Lage vor Ort zu unterstützen, teilte die Gesundheits-, Sozial- und Umweltdirektion Uri mit. Im Endausbau soll die mobile Sanitätshilfsstelle personell und materiell darauf ausgerichtet sein, 20 Patientinnen und Patienten zu versorgen und zu betreuen.

Schrittweiser Aufbau

Zurzeit seien die Aufbauarbeiten für die mobile Sanitätshilfsstelle Uri bei den Verantwortlichen des Urner Kantonalverbands des Schweizerischen Roten Kreuzes angelaufen. In einem ersten Schritt werden die organisatorischen und fachtechnischen Grundlagen ausgearbeitet. In einem zweiten Schritt will die mobile Sanitätshilfsstelle in der zweiten Jahreshälfte die persönliche Ausrüstung ihrer rund 50 Mitglieder vornehmen.

pd/bep