Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Motorradunfall am Oberalppass führt zu 50'000 Franken Schaden

Ein 48-jähriger Motorradfahrer musste nach einer Kollision mit einem anderen Motorradfahrer in Spitalpflege gebracht werden. Es entstand erheblicher Sachschaden.

(MZ) Drei Motorradfahrer fuhren am Sonntag, 29. September, kurz nach 11 Uhr, auf der Oberalpstrasse vom Dorf Andermatt in Richtung Nätschen. Im Bereich Falken geriet der vorausfahrende 48-jährige Motorradlenker mit seiner Maschine in einer Linkskurve zu weit nach rechts. Er touchierte den Randstein, verlor die Kontrolle über sein Gefährt und stürzte.

Wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt, zog er sich dabei mittelschwere Verletzungen am Bein zu. Der nachfolgende Motorradlenker konnte sein Gefährt rechtzeitig abbremsen, nicht jedoch der dritte Lenker. Dieser realisierte die Situation zu spät und kollidierte mit dem Heck des vorausfahrenden Fahrzeuges.

Erheblicher Sachschaden

Der 48-jährige ausserkantonale Motorradlenker musste durch den Rettungsdienst nach der Erstversorgung in Spitalpflege überführt werden. Die beiden anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Beim Unfall entstand gemäss Polizei erheblicher Sachschaden in der Höhe von rund 50'000 Franken.

Im Einsatz standen Mitarbeiter des Rettungsdienstes Kantonsspital Uri, ein privates Abschleppunternehmen, der Strassenunterhaltsdienst für die Reinigung der verschmutzten Fahrbahn sowie Mitarbeiter der Kantonspolizei Uri.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.