Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Musik trifft auf Kulinarik

Im Hotel St. Gotthard hat am vergangenen Samstag ein Konzert in Begleitung eines
4-Gänge-Menus stattgefunden.
Von links: Sepp Wipfli, Urs Baumann und Fredy Reichmuth zeichneten für die musikalische Zeitreise durch über 100 Jahre Innerschweizer Ländlermusik verantwortlich. (Bild: PD)

Von links: Sepp Wipfli, Urs Baumann und Fredy Reichmuth zeichneten für die musikalische Zeitreise durch über 100 Jahre Innerschweizer Ländlermusik verantwortlich. (Bild: PD)

(jb)

Rund vier Jahrzehnte sind vergangen seit Josef Bennet, Hotelier und Gastronom des Hotels St. Gotthard in Hospental in der vierten Generation, und Sepp Wipfli, Sekundarlehrer und Musiker von Erstfeld, die Matura absolviert haben.

Nach einer Begegnung vor rund einem Jahr lancierten die beiden ehemaligen Klassenkameraden spontan ein gemeinsames Projekt. Unter dem Titel «Musikalische Zeitreise mit kulinarischer Begleitung» wurde das Projekt am vergangenen Samstag, 5. Oktober, umgesetzt.

Zeitreise durch 100 Jahre Innerschweizer Volksmusik

Um 18.30 Uhr begrüssten die Ländlerkapelle Wipfli-Reichmuth und Gastgeber Josef und Joanna Bennet die Gäste in der voll besetzten Gaststube des Hotels St. Gotthard in Hospental. Neben einem Apéro und einem wunderbaren 4-Gänge-Menu bekamen die Gäste eine musikalische Zeitreise durch über 100 Jahre Innerschweizer Volks- und Ländlermusik geboten.

Beginnend mit Urner Tänzen aus der Sammlung Hanny Christen, über Kompositionen aus den Notenmappen von grossen Ländlermusikanten wie Kasi Geisser, Dominik Märchy, Jost Ribary senior und junior, Kaspar Muther, Alois Schilliger, bis hin in die Neuzeit mit Kompositionen von Carlo Brunner Fritz Dünner und vielen anderen mehr, bot die Ländlerkapelle Wipfli-Reichmuth hochstehende konzertante Ländlermusik vom Feinsten.

Mit kurzen, interessanten Hintergrundinformationen zu den gespielten Stücken und den jeweiligen Komponisten derselben führten die drei Musikanten selbst durch das abwechslungsreiche Programm des Abends.

Eigenkompositionen begeisterten Besucher

Zum Abschluss des Konzertabends zeigten die drei begnadeten Musiker Sepp Wipfli (Klarinette und Saxofon), Fredy Reichmuth (Handorgel), und Urs Baumann (Klavier) ihr grosses Können auch mit beinahe druckfrischen Eigenkompositionen.

Mit der «Stutz-Ferien-Polka» von Sepp Wipfli und dem Schottisch «Zwischen Reuss und Bälmeten» von Fredy Reichmuth fand ein auf musikalischer und kulinarischer Ebene sehr hochstehender Abend seinen krönenden Abschluss. Aus diesem Grund darf gehofft werden, dass dieses Projekt zu gegebener Zeit eine Wiederholung oder eine Neuauflage findet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.