MUSIKFESTIVAL ALPENTÖNE: Einheimische sorgen für schräge Töne

Beim Musikfestival Alpentöne kommen auch Einheimische gross raus. Die einen setzen auf dem Unterlehn auf Traditi­onelles, andere wagen Experimente.

Drucken
Teilen
Der Urner Teil des Männertreu-Alpin-Projekts. (Bild Markus Zwyssig/Neue UZ)

Der Urner Teil des Männertreu-Alpin-Projekts. (Bild Markus Zwyssig/Neue UZ)

Das Musikfestival Alpentöne setzt auch auf einheimische Musiker. So sind auf der Bühne auf dem Unterlehn am Samstag, 15., und am Sonntag, 16. August, insge­samt zwölf Urner Formationen zu hören. Das Männertreu-Alpin-Experiment ist die schrägste Nummer. Kennen gelernt haben sich der Altdorfer Schau­spieler Werner Biermeier und seine Musiker beim Austrommeln in Altdorf. Nun sorgen die sechs dafür, dass es beim Alpen­töne-Festival auch im Rahmen der einheimischen Töne auf dem Unterlehn Experimente zu hören gibt.

«Was das Musikprogramm anbelangt, da bin ich sehr, sehr offen», sagt Renaldo Battaglia. Der Musiklehrer an der Mittelschule Uri ist für die einheim­ischen Töne verantwortlich und hat das Männertreu-Projekt ins Rollen ge­bracht. «Uri hat eine sehr vielseitige Musikszene», sagt Battaglia. «Das wollen wir vor allem den vielen auswärtigen Gästen beweisen.»

Markus Zwyssig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Urner Zeitung.