Musikfestival Alpentöne spürt Konkurrenz

In Altdorf beginnt am Freitag das internationale Musikfestival Alpentöne. Zur Eröffnung spielt der italienische Musiker Gianluigi Trovesi im Theater Uri mit dem Orchestra della Svizzera Italiana. Danach folgen drei Tage voller Musik. Auf dem Programm stehen über 30 Konzerte und 15 Uraufführungen.

Drucken
Teilen
Das Alpentöne-Blasorchester hat auch dieses Jahr am Sonntag einen grossen Auftritt. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Das Alpentöne-Blasorchester hat auch dieses Jahr am Sonntag einen grossen Auftritt. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue LZ)

«Weil es in der Schweiz und im Ausland vermehrt Festivals mit neuer Volksmusik gibt, sind wir gezwungen, uns verstärkt abzugrenzen», sagt Hansjörg Felber, Gesamtleiter des «Alpentöne»-Festivals. Daher setze man vermehrt auf Experimente. «Es darf auch gewagte, eher sperrige Sachen im Programm haben. Wichtig ist neben der Qualität auch die Eigenständigkeit.»

Die Themen sind noch lange nicht ausgereizt. «Wir werden mit Anfragen von Musikern und Bands geradezu überhäuft. Der künstlerische Leiter Johannes Rühl hatte auch dieses Jahr für die siebte Auflage bei der Auswahl die Qual der Wahl», so Felber.

Markus Zwyssig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Urner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.