Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Musikschule Uri stellt wichtige Weichen

Die Musikschule Uri ist im Umbruch. Die Neuausrichtung und Vorbereitungsarbeiten zum 40-Jahr-Jubiläum laufen plangemäss. Nach der Wiederwahl von Verwalter Markus Imhof bleibt der Vorstand unverändert beisammen.
Georg Epp
Von links: Präsidentin Cordelia Dal Farra, der wiedergewählte Verwalter Markus Imhof, der abtretende Musikschulleiter Martin Giese und dessen Nachfolger Philipp Gisler. (Bild: Georg Epp (Bürglen, 29. Mai 2018))

Von links: Präsidentin Cordelia Dal Farra, der wiedergewählte Verwalter Markus Imhof, der abtretende Musikschulleiter Martin Giese und dessen Nachfolger Philipp Gisler. (Bild: Georg Epp (Bürglen, 29. Mai 2018))

«Die Musikschule Uri hat im vergangenen Jahr die Weichenstellungen zur Musikschule Uri 2.0 angepackt», sagte Präsidentin Cordelia Dal Farra an der GV vom Dienstagabend in Bürglen. «Vieles wurde konkret oder gar schon umgesetzt.» Im vergangenen Jahr sei intensiv an den Themen Ausrichtung, Projekte, Web-Auftritt, Corporate Identity und Organisation gearbeitet worden.

Operativ dürfe die Musikschule auf einen reibungslosen Ablauf mit vielen motivierten Musiklehrern sowie mit vielen neugierigen, wissensdurstigen und leistungswilligen Schülern zurückblicken. 64 Lehrpersonen unterrichteten im vergangenen Jahr 1081 Schüler während insgesamt 18300 Stunden. Diese beachtliche Zahl unterstreicht, dass die Musikschule zu den wichtigsten Playern im Urner Bildungs- und Freizeitangebot gehört.

Neue Angebote stossen auf viel Interesse

Musikschulleiter Martin Giese nannte nochmals die wichtigsten Eckpunkte des vergangenen Schuljahres. Es wurden erneut verschiedene grössere Anlässe der Musikschule attraktiv gestaltet, auch der Instrumentenparcours sei ein Erfolg gewesen, und auch das Musiklager in Alpnach bleibe in bester Erinnerung. Für das neue Angebot Theater haben sich 35 und für das Angebot Tanz 10 Schüler angemeldet.

Im Februar 2019 wird Philipp Gisler die Leitung der Musikschule übernehmen. Martin Giese geht in Pension, und in den Berufsruhestand geht auch Madlen Gisler nach 14-jähriger Mitarbeit im Sekretariat, das im Dezember 2017 mit Christian Simmen neu besetzt wurde.

2019 wird ein Jahr voller Höhepunkte

Im Schuljahr 2018/2019 wird das Jubiläum «40 Jahre Musikschule Uri» gefeiert. «Das Programm, die Organisation und die Finanzierung sind auf bestem Wege». durfte Cordelia Dal Farra mitteilen. Aktuell werden alle Teilprojekte bühnenreif getrimmt. Unter dem Präsidium von Landammann Beat Jörg werden Jacqueline Baumann, Elisa Hipp, Adrian Stalder, Martin Giese, Michel Truniger, Roger Scheiber, Cornel Betschart und Cordelia Dal Farra durch die Festivitäten begleiten. Sechs Veranstaltungen werden im Jubiläumsjahr durchgeführt. Das interessierte Publikum wird grandiose Konzerte sowie abwechslungsreiche Musical- und Theateraufführungen geniessen können.

Felix Aschwanden machte Werbung für das Borromeo-Musikfestival und den Sommerkurs. Diese Veranstaltungen gehen erstmals im Kollegi über die Bühne (wir berichteten). Die vorgesehenen Konzerte werden für ein kammermusikalisch interessiertes Publikum an geeigneten Örtlichkeiten in Uri, vornehmlich aber in der Kollegikapelle, gratis zur Durchführung gelangen.

Imhof lässt sich im Amt bestätigen

Verwalter Markus, der auf die GV hin seine Demission angekündigt hatte, konnte motiviert werden, nochmals eine Amtsdauer von vier Jahren anzuhängen. Damit bleibt der Vorstand für das Jubiläumsjahr unverändert beisammen. Die angespannte Finanzsituation wurde ein weiteres Mal dank grossem Engagement und sparsamem Umgang mit den finanziellen Mitteln erfolgreich gemeistert. Dank konstruktiven Gesprächen mit der Bildungsdirektion konnte der Grundstein für eine Konsolidierung der Finanzsituation gelegt werden. Die Kombination von Kostenoptimierung und Einnahmensteigerung führt zu einer Verbesserung der finanziellen Situation. Erfreulich sind auch die sporadischen testamentarischen Berücksichtigungen. In der Vereinsrechnung konnte ein Plus von 270 Franken und in der Schulrechnung ein Gewinn von 2500 Franken erwirtschaftet werden. Bei einem Aufwand von 2,611 Millionen Franken beteiligt sich der Kanton mit 1,645 Millionen Franken. Rund 967000 Franken zahlen die Eltern der Musikschüler. Aktuell zählt die Musikschule Uri 164 Einzelmitglieder und 42 Kollektivmitglieder.

Musikunterricht ist gut für Entwicklung

Die Grussworte der Regierung überbrachte Bildungs- und Kulturdirektor Beat Jörg. Er zeigte sich erfreut, dass die Musikschule nach wie vor eine hohe Qualität und Leistung erbringe: «Musikunterricht bringt auch in der Entwicklung der Jugendlichen viel. Das Geld, das der Kanton Uri investiert, wird hervorragend und zielgerecht eingesetzt.» Mit einem guten Jubiläum hofft Beat Jörg auch, dass man den sinkenden Schülerzahlen entgegenwirken kann.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.