NACHGEFRAGT: Altdorfer möchte Thurnheer-Nachfolger werden

«Blick» sucht einen Nachfolger für Beni Thurnheer. Beim Casting hat es auch der 38-jährige Altdorfer Patrick Kaufmann in die Endrunde geschafft. 12 Kandidaten buhlen um den Sieg.

Drucken
Teilen
Möchte in Benis Fussstapfen treten: Patrick Kaufmann. (Bild Markus Zwyssig/Neue UZ)

Möchte in Benis Fussstapfen treten: Patrick Kaufmann. (Bild Markus Zwyssig/Neue UZ)

Sind Sie ein guter Schnurri?

Patrick Kaufmann: Ich bin ein Schnurri und ein grosser Fussballfan. Es freut mich sehr, dass ich beim Wettbewerb so weit gekommen bin. Da ich ab und zu beim Berner Kulturradio Rabe moderiere, habe ich mir gedacht, Mitmachen kostet nichts. Ich rechne mir aber keine allzu grosse Chancen auf einen Sieg aus.

Weshalb?

Kaufmann: Ich habe gesehen und gehört, wie gut die anderen Kandidaten sind. Und da kann ich nicht mithalten. Ich habe höchstens noch eine Chance, wenn alle Urner für mich stimmen.

Ist Beni Thurnheer Ihr Vorbild?

Kaufmann: Ich bin schon lange ein Fan von ihm. Er bleibt aber unerreichbar.

Trotzdem möchten Sie nun sein Nachfolger werden?

Kaufmann: Ich habe beim Wettbewerb mitgemacht, weil ich gerne in seine Fussstapfen treten würde.

Und das kann man, wenn man den Wettbewerb gewinnt?

Kaufmann: Ich weiss auch nicht genau, welcher Preis dem Sieger winkt. Vielleicht hat der «Blick» alles nur inszeniert, um sein Sommerloch zu stopfen. Auch wenn ich es nicht schaffe, danke ich allen, die für mich gestimmt haben.

Markus Zwyssig/Neue UZ