Nachwahlen
Céline Walker kandidiert erneut für den Landratssitz in Seedorf

Mit der 20-jährigen Céline Walker will die SP Uri den frei gewordenen Landratssitz in Seedorf besetzen. Sie will damit auch in Seedorf soziale und grüne Anliegen vertreten.

Merken
Drucken
Teilen
Céline Walker will für die SP Uri den freigewordenen Landratssitz holen.

Céline Walker will für die SP Uri den freigewordenen Landratssitz holen.

Bild: PD

(pd/RIN) Der vereinigten Gemeinde Seedorf stehen im Urner Landrat vier Sitze zur Verfügung. Für den im vergangenen Jahr im Amt verstorbenen CVP-Landrat Max Aschwanden muss am 13. Juni 2021 eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger gewählt werden. «Mit der 20-jährigen Geografiestudentin Céline Walker stellt sich eine engagierte junge Frau zur Wahl», schreibt die SP Uri in einer Mitteilung.

Céline Walker ist bereits 2020 zu den zwei Wahlgängen für den Landrat in Seedorf angetreten und habe beachtliche Resultate erreicht. «Sie ist eine waschechte Seedorferin, die sich für die Belange der Gemeinde interessiert und als Organistin in Seedorf tätig ist», so die Partei.

«Seedorf braucht wieder eine Frauenvertreterin»

Für einen Sitz im Parlament hat es 2020 noch nicht gereicht. Nach Meinung der SP Uri ist es Zeit, dass sich die Seedorfer Wählerinnen und Wähler für eine junge und kompetente Frau entscheiden. Eine Frau deshalb, weil die anderen Sitze von Männern gehalten werden und Seedorf wieder eine Frauenvertretung brauche, so die SP Uri. «Die Wahlen im vergangenen Jahr haben mich weiter motiviert, mich politisch in Uri zu engagieren», erklärt Walker ihren Entschluss. «Einsetzen will ich mich besonders für den Umwelt- und Klimaschutz sowie die Gleichberechtigung der Geschlechter. Hier liegt noch ganz viel im Argen. Ich will aktiv mithelfen, dass sich hier etwas ändert.»

Kampagnenleiter Viktor Nager ergänzt: «Es braucht mehr Frauen im Urner Landrat und es ist bezeichnend, dass in den Majorzgemeinden bisher fast ausschliesslich Männer gewählt wurden. Mit Céline Walker kann das geändert werden.»

Sitzzahl 2020 wieder erreicht

Bei den Landratswahlen 2020 konnte die rot-grüne Urner Wahlallianz die bisherige Sitzzahl verteidigen. In Altdorf, Bürglen, Erstfeld und Schattdorf wurden insgesamt neun Sitze erreicht. Mit einem Frauenanteil von 55 Prozent liegt die Fraktion von SP/Grünen deutlich an der Spitze der vier Landratsfraktionen. Genau deshalb sei es der SP Uri ein grosses Anliegen, dass in einer Majorzgemeinde wie Seedorf eine «junge, fortschrittliche und fähige Frau das Rennen macht».