Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Das Nadelöhr in Erstfeld soll beseitigt werden

Die Erstfelder befinden am Sonntag, 24. November, über einen 1,8-Millionen-Franken-Kredit. Laut Gemeinderat ist die Sanierung aus sicherheits- und verkehrstechnischen Gründen unumgänglich.
Markus Herger
Eine Personenunterführung nördlich der maroden Bahnunterführung soll mehr Sicherheit für die Fussgänger bringen und die teilweise chaotische Verkehrssituation entlasten. (Bild: Markus Herger)

Eine Personenunterführung nördlich der maroden Bahnunterführung soll mehr Sicherheit für die Fussgänger bringen und die teilweise chaotische Verkehrssituation entlasten. (Bild: Markus Herger)

Schon seit Jahren ist eine Sanierung der Bahnhofunterführung an der Schlossbergstrasse in Erstfeld anstehend. Die Unterführung wurde 1903 durch die SBB erbaut und befindet sich in einem sehr schlechten baulichen Zustand. Am Sonntag, 24. November, stimmen die Erstfelder über ein Kreditbegehren in der Höhe von 1’793’000 Franken ab. Nördlich der Strassenunterführung ist eine drei Meter breite und 34 Meter lange Personenunterführung geplant, welche rund 1,8 Millionen Franken kosten wird. Der westseitige Zugang erfolgt ab dem Trümpihausplatz. Auf der Ostseite soll ein behindertengerechter Zugang im Bereich der «Milchküche» realisiert werden.

«Eine Sanierung ist heute einerseits aus sicherheitstechnischen, aber auch aus verkehrstechnischen Gründen unumgänglich», heisst es in der Botschaft zuhanden der Bevölkerung. Mit dem Projekt der SBB besteht nach Ansicht des Gemeinderats die einmalige Gelegenheit, das Nadelöhr «Unterführung Schlossbergstrasse» zu entschärfen. Ansonsten läuft die Gemeinde Gefahr, dass in den nächsten 50 bis 80 Jahren keine Verbesserung des heutigen Zustandes erfolgt.

Nachdem bekannt wurde, dass die SBB eine Sanierung der Bahnhofunterführung planen, haben in den vergangenen zwei Jahren zwischen den SBB, dem Kanton Uri und der Einwohnergemeinde Verhandlungen stattgefunden. Dabei haben die SBB den Projektumfang und auch den Terminplan aufgezeigt. Die SBB planen bei der Sanierung der Bahnhofunterführung einzig den Ersatz der Brückenplatte. Gleichzeitig erfolgt eine gesamtheitliche Abdichtung des Bauwerks mit Reinigung der Tunnelwände. Zudem wird eine neue Beleuchtung erstellt.

Verbesserung der «unhaltbaren Situation»

Die Unterführung Schlossbergstrasse ist eine sehr bedeutende Ost-West-Verbindung in der Gemeinde. Erschlossen werden unter anderem die vier Schulhäuser der Gemeinde, das Feuerwehrlokal, das Pfarreizentrum St.Josef wie auch die katholische Pfarrkirche. Für den Gemeinderat ist es «von grosser Bedeutung, dass mit der Sanierung der Brückenplatte eine Verbesserung der heute unhaltbaren Verkehrssituation erfolgt». Nach dem Rückbau des Trottoirs in der Strassenunterführung ist künftig ein Kreuzen von zwei Personenwagen mit 30 Kilometer pro Stunde in der Unterführung möglich.

Im Sinne eines nachhaltigen Projekts hat sich der Gemeinderat für die Realisierung der Variante mit einer neuen Fussgängerunterführung entschieden. Dies, obwohl die Anbindung im Bereich der «Milchküche» nicht in allen Teilen befriedigt. Je nach Verhandlungsergebnis betreffend dem Fortbestand der «Milchküche» können sich hier jedoch noch Verbesserungen ergeben. Nach eingehender Prüfung macht der Gemeinderat den Erstfeldern beliebt, dem Projektkredit von 1’793’000 Franken für die neue Personenunterführung Schlossbergstrasse zuzustimmen. «Obwohl die Projektkosten hoch sind, gilt es, im Interesse der Entwicklung der Gemeinde, die Chance zu nutzen und eine Verbesserung des heute unhaltbaren Zustandes vorzunehmen», betont der Gemeinderat.

An Personalkantine wird festgehalten

(mh) Betreffend der «Milchküche» Erstfeld (Personalrestaurant SBB) laufen von Seiten der Gemeinde Erstfeld Verhandlungen mit den SBB. Die SBB haben dem Gemeinderat Ende Oktober mitgeteilt, dass am Erhalt der «Milchküche» als Personalkantine festgehalten werden soll. Die SBB sind bereit, das Personalrestaurant an einen neuen Standort zu verlegen. Die Gemeinde sucht nach der Abstimmung geeignete Lösungen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.